Gewürztraminer, Traminer, roter Traminer, gelber Traminer, Durbacher Clevener, Klevener de Heiligenstein, Savagnin, Savagnin Rose …

Guten Abend,

heute wollen wir uns mit einer Rebsorte, oder besser mit einer ganzen Rebsortenfamilie, auseinandersetzen, die die Welt der Weintrinker spaltet: Den Traminern.

In Weinseminaren für Neulinge wird oft als erster Wein ein Gewürztraminer besprochen und vor allem beschnuppert. Der Grund dafür ist ganz einfach: Er duftet intensiv nach Litschi und Rose. Und ungeübte Nasen haben das Erfolgserlebnis, direkt und ohne Hilfe die „richtigen“ Leitaromen herauszuriechen.

Sobald die Nase dann jedoch ein wenig geübter ist, wird es aber recht schnell langweilig, Gewürztraminer bzw. Traminer, wie er auch genannt wird, zu trinken. Der Weinfreund will Rebsorten, deren Aromen subtiler, feiner, ja versteckter sind. Wahrscheinlich der Herausforderung wegen^^

Wenn man sich jedoch etwas intensiver mit dem Traminer als Rebenfamilie (ich weiß, das ist ziemlich verwirrend) auseinandersetzt, merkt man, dass es weit mehr als nur den „normalen“ Gewürztraminer gibt! Und all das wollen wir nun besprechen:

  • Gewürztraminer: Rosa-gelbe, rote oder gelbe Trauben, weißer Wein, golden im Glas, riecht intensiv nach Litschi, Rose, Honig und etwas schwächer nach Dörrpflaume und Quitte. Je süßer der Wein ist, desto stärker kommen Litschi, Rose und Honig zur Geltung. Je trockener er ist, desto mehr subtile Aromen spitzen hervor. Gewürztraminer kann je nach Beerenfarbe in roten Traminer, gelben Traminer und Gewürztraminer (rosa-gelbe Beeren) aufgeteilt werden; diese können jedoch alle als Gewürztraminer bezeichnet werden. Hauptanbaugebiet in Deutschland ist die Pfalz.
  • Traminer: Auf der einen Seite eine Sammelbezeichnung für alle hier vorgestellten Reben, auf der anderen Seite ein deutsches Wort für den Savagnin (siehe unten).
  • Roter Traminer: Auch ein Synonym für Gewürztraminer. Oder auch die Spielart des Gewürztraminers mit roten Trauben.
  • Gelber Traminer: Eine Spielart des Gewürztraminers mit gelben Trauben, die auch etwas kleiner sind, als die des roten. Wird z.B. in der Wachau (Österreich) angebaut.
  • Savagnin: Kein Gewürztraminer! Aber ein Verwandter, der manchmal auch Savagnin blanc genannt wird. Gelbe Trauben, weißer Wein, riecht nach Honig und auch nach Nuss und Blumen. Heute wird er fast ausschließlich im Jura (Frankreich) angebaut. Aus ihm wird der berühmte und sherryähnliche Vin Jaune hergestellt. Auch als weißer Traminer bezeichnet.
  • Savagnin Rose (Savagnin rosé): Vermutlich eine Mutation des (gelben) Savagnin mit – wer hätte es gedacht – rosa Beeren. Manchmal als rosa Traminer bezeichnet.
  • Durbacher Clevener: Wein der Rebsorte Savagnin Rose aus Durbach (Baden), dem Hauptanbaugebiet dieser Sorte. Achtung! Mit Klevener/Clevener wird in Baden auch manchmal Weißburgunder bezeichnet …
  • Klevener de Heiligenstein: Wein der Rebsorte Savagnin Rose aus Heiligenstein und ein paar anderen Gemeinden im Elsaß (Frankreich).
  • Gewurztraminer [sic!]: Französisch für Gewürztraminer.
  • Weißer Traminer: Synonym für Savagnin bzw. Savagnin blanc.
  • Rosa Traminer: Synonym für Savagnin Rose bzw. Savagnin rosé.

So, ich hoffe, ich habe Sie nicht allzu sehr verwirrt …

Klevener de Heiligenstein
Klevener de Heiligenstein

Aber was ich festhalten will: Weinneulingen, also denen, die nicht mehr nur irgendeinen Fusel hinunterschütten, sondern in Zukunft lieber einen guten Tropfen genießen wollen, sei der Gewürztraminer ans Herz gelegt (Achtung! Keinen billigen Wein kaufen!). Den „alten Hasen“ will ich sagen, dass auch ein Wein wie der Traminer – von dem man leicht denkt, dass man ihn schon kennt – immer noch spannend sein kann! Einfach mal nicht den Standardtraminer kaufen, sondern sich an die unbekannten (Unter-)Sorten oder an unbekannte Anbaugebiete trauen. Dazu zwei Tipps für Verkostungen:

  1. Savagnin blanc (Jura, Frankreich), Durbacher Clevener (Baden) oder Klevener de Heiligenstein (Elsaß, Frankreich), Gelber Traminer (Wachau, Österreich), (roter) Gewürztraminer (Pfalz oder Baden).
  2. Gewürztraminer (Südtirol, Italien), Gewürz- bzw. Gewurztraminer (Elsaß, Frankreich), Gewürztraminer (Sachsen).

Versuchen Sie, die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zu sehen, zu riechen und zu schmecken.

Bleibt mir nur noch zu sagen: Ran an die Flaschen!

Schüdd-di-Brüh-no

Michael

 

13 Gedanken zu “Gewürztraminer, Traminer, roter Traminer, gelber Traminer, Durbacher Clevener, Klevener de Heiligenstein, Savagnin, Savagnin Rose …

    1. Glaub ich dir! Traminer hat aber (manchmal) auch ein so starkes und betörendes (Rose-Litschi-)Bouquette, dass man sich gut an ihn erinnern kann.

      Es war aber vielleicht gut, dass du den Traminer in Moldawien getrunken und nicht mit Heim gebracht hast, denn oft schmecken Weine, die wir im Urlaub noch total super fanden, dann daheim nicht mehr so gut. Woran das liegt, ist nicht 100%ig geklärt, hat aber vermutlich etwas mit der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit, dem Salzgehalt der Luft, dem Luftdruck, … aber auch etwas mit unserer inneren Einstellung (Urlaub=Entspannen, Alltag=Arbeit, oder so) zu tun. Darum mein Tipp: Bei so einem Wein immer lieber im Urlaub eine zweite Flasche kaufen und es sich gut gehen lassen und die Erinnerung bewahren (dazu zählt auch die leere Flasche, im übrigen etwas, das ich auch immer mache, wenn mir ein Wein besonders gut geschmeckt hat: Die Flasche aufheben). Und daheim wieder den Wein trinken, der einem daheim schmeckt.

      Beste Grüße
      Michael

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s