Klevener de Heiligenstein 2009 – Domaine Stoeffler

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

heute will ich einen Wein mit Ihnen besprechen, den ich vorgestern Abend verkostet habe, einen Klevener de Heiligenstein.

Aber erlauben Sie mir eine kleine Vorbemerkung. Ich werde den Wein weder benoten, noch mit irgendwelchen Punkten versehen, da ich es ein bisschen anmaßend finde, Lesern zu sagen, welcher Wein gut und welcher schlecht ist. Lieber schreibe ich Ihnen, was ich sehe, rieche, schmecke, und lade Sie damit ein, den Wein auch zu verkosten und mir zu widersprechen oder zuzustimmen. Entscheiden Sie selbst, ob Ihnen ein Wein schmeckt, oder nicht! Dies hier ist lediglich eine Entscheidungshilfe, die Sie bei der Frage, ob Sie den Wein interessant finden, unterstützt.

So, aber nun mit großen Schlücken – ähm: Schritten – dem Wein entgegen:

ALSACE – APPELLATION VIN D’ALSACE CONTRÔLÉE

Klevener de Heiligenstein 2009

DOMAINE VINCENT STOEFFLER, Vigneron à 67140 BARR – FRANCE

PRODUCE OF FRANCE – 750 ml / 13,5% vol.

importé par: www.wein-bastion.de

CERTIFIÉ AB – AGRICULTURE BIOLOGIQUE

Nun zur Verkostung:

  • Was meine Augen sehen:
  1. Der Wein ist wunderbar klar.
  2. Er strahlt in einem (hellen) Gold- oder Strohgelb. Schräg über ein weißes Blatt gehalten bemerke ich, dass er am Rand sehr hell, fast durchsichtig wird.
  3. Beim Schwenken des Glases sehe ich die Tropfen schnell nach unten rinnen, wobei sie leichte Schlieren mit runden Bögen bilden.

Klevener_de_Heiligenstein.jpg

  • Was meine Nase riecht:
  1. Das erste Riechen gehört dem Korken, der keine Auffälligkeiten zeigt.
  2. Versenke ich die Nase tief im Glas und schnuppere, denke ich spontan an Galiamelone. Mit der Zeit mischen sich kandierte Ananas, Orange und Papaya hinzu. Schließlich finde ich noch königsberger Marzipan und unreifen Pfirsich.
  3. Ich schwenke das Glas und rieche darüber Rose, überreife Kiwi und Papaya.
  • Was mein Mund (mit Hilfe meiner Nase) schmeckt:
  1. Wenig Säure, ein bisschen Süße. Ein wenig Herb ist der Savagnin Rose meiner Meinung nach schon. Ich denke an schwarze Johannisbeere und überreife Banane.
  2. Beim „Riechen durch den Mund“ bin ich überrascht! Neben der Orange und dunklem Honig rieche ich auch Schärfe, ja: Kresse.
  3. Der Abgang ist mittellang oder gar lang, aber nicht sehr lang.

Und? Klingt der Klevener de Heiligenstein, der in einer braungrünen Flöte abgefüllt und mit einem echten Korken verschlossen war, interessant für Sie?

Beste Grüße

Michael

2 Gedanken zu “Klevener de Heiligenstein 2009 – Domaine Stoeffler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s