Franken – Bocksbeutel – Silvaner – Bamberg – Michelsberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

an was denken Sie, wenn Sie Frankenwein hören? Vor einigen Jahrzehnten hätte wahrscheinlich so mancher Mensch mit billig und sauer (fränkisch: „A Sauäambfä„) geantwortet… Heute ist das Gott sei Dank anders. Die im Allgemeinen gestiegene Nachfrage nach Qualität, Regionalität und Individualität kann Franken mit seinen unzähligen Kleinstwinzern und einigen großen Betrieben bestens bedienen. Die vielen, vielen, zum Teil winzigen Betriebe können sehr individuelle, ausdrucksstarke Weine produzieren und es sich erlauben, nicht den Massenmarkt bedienen zu müssen. Einige teils große Kellereien produzieren auf absolutem Spitzenniveau für einen größeren Kundenkreis.

Typisch für Franken ist der Bocksbeutel – eine Flaschenform an den Hodensack eines Bockes erinnernd – der in fast keiner anderen Region als Flasche zugelassen ist. Frankenwein wächst (von West nach Ost) auf Buntsandstein, Muschelkalk sowie Keuper und wird gerne in Heckenwirtschaften getrunken – zusammen mit Gerupftem, Kochkäs und Ziebeleskäs. In Franken wird (der gleiche) Wein sowohl zu Deftigem (Bratwurst) als auch zu Süßem (Hutkrapfen) genossen. Man trinkt gerne Rotling und natürlich auch Federweißen, bewundert seine Weinköniginnen und geht auf die für Franken ebenfalls typischen, vielen und schönen Weinfeste, die Erzählungen zu folge dazu dienten (und vielleicht auch noch dienen), die Keller vor der nächsten Lese endgültig zu leeren…

Die flächenmäßig wichtigsten Rebsorten sind (in der Reihenfolge): Müller-Thurgau, Silvaner und Bacchus. Wichtigster Rotwein ist der Domina. Man bemerke, dass, für Deutschland untypisch, der Riesling in Franken keine so große Rolle spielt. Denn DIE Rebsorte des Frankenlandes ist der Silvaner (manchmal auch Sylvaner). Eventuell kam der Silvaner – was auch der Name nahe legt – aus Transsilvanien und wanderte die Donau herauf und schließlich nach Franken, wo er meiner Meinung nach die optimalen Bedingungen fand, um zu einem Spitzenwein zu werden. Weiter kam der Silvaner allerdings nicht, da ihn am Rhein ein zu starker Gegner erwartete – der Riesling.

Der Hauptteil des Anbaugebietes Franken liegt in Unterfranken, ein kleinerer Teil in Mittelfranken und ein sehr kleiner Teil in Oberfranken. Achtung: Das Gebiet Tauberfranken liegt im Anbaugebiet Baden und hieß deshalb früher auch „badisches Frankenland“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der gerade erwähnte, sehr kleine Teil in Oberfranken war bis vor gar nicht allzu langer Zeit noch auf die Gemeinde Oberhaid und dort insbesondere auf den Weinort Unterhaid beschränkt. Für die Landesgartenschau 2012 in Bamberg wurde jedoch an die Bamberger Weinbautradition aus dem elften Jahrhundert, die hauptsächlich wegen der Säkularisation 😦 aufgegeben wurde, angeknüpft und so wurde 2009 zu Füßen des ehemaligen Klosters Michelsberg ein Weinberg anlegt. Die Weine werden heute unter dem Namen „Bamberger Stiftsgarten“ vertrieben.

Ich finde es sehr schön, dass es in DER Bierstadt Bamberg nun auch wieder guten Wein – natürlich Silvaner – gibt^^

Mit fränkischen Grüßen

Michael

2 Gedanken zu “Franken – Bocksbeutel – Silvaner – Bamberg – Michelsberg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s