2013 More Salice Salentino DOP

Guten Abend,

passend zum Sommer – also zur Reisezeit – trinken wir heute einen Süditaliener aus Apulien. Und, wie zu vermuten war, einen roten (85 % Negroamaro, 15 % Malvasia Nera).

More

Salice Salentino
DOP Denominazione di Origine Protetta

Feudi Salentini

International Wine Challenge AWC Vienna Silver 2015 awc-vienna.at

http://www.feudisalentini.com
Prodotto e imbottigliato da:
N. Reg. 2869/TA Leporano (Ta) Italia
Prodotto in Italia – Product of Italy

alc. 13,5% vol – 0,75 L e

2013

UNGEFILTERTER WEIN / ENTHÄLT SULFITE /
ENTHÄLT ALBUMIN AUS EI UND/ODER KASEIN AUS MILCH

Gekauft bei Norma.

More Salice Salentino
More Salice Salentino

Der Presskorken, der die olivgrüne und burgunderflaschenähnliche Flasche, die oben etwas breiter als unten ist, verschließt, riecht nach Kork. Der Wein hat eine faszinierende Farbe: Von dunkellila über lila zu rosa-pink – und er glänzt und glitzert fast… Er zieht ganz viele, dicke Schlieren, die Rundbögen bilden, und ist – was seltsam ist, da auf der Flasche „Ungefilterter Wein“ steht – klar.

Im Glas rieche ich Alkohol, Kirsche, Leder. Nachdem sich meine Nase an diese drei sehr starken Aromen gewöhnt hat, kommen Brombeeren, Rinde, Pflaume, Schärfe, Kräuter und Waldfruchtgummibärchen hinzu. Nach etwas mehr Zeit auch noch weihnachtlichere Aromen wie Magenbrot, Gewürznelken und Orangenschale.

Über dem Glas ist das Aromenspiel betörend – ich könnte stundenlang das Glas in der Hand halten und darüber schnuppern… Süße – und zwar sowohl fruchtige wie von Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, roter Grütze und Brombeeren, als auch würzigere wie von Glühweinbonbons,  Amarenakirschsirup, etwas Alkohol und Waldhonig. Dazu kommen ein paar grüne Noten.

Im Mund ist der Rotwein säuerlich und leicht herb. Er hat einige runde Tannine, ist leicht und flüssig und schmeckt nach Leder und Alkohol (scharf). Wenn man ihn kaut (oder beißt^^), kommt Hiffenmark hinzu. Auch das Riechen durch den Mund lässt ähnliche Düfte hervortreten: Alkohol, Holz, Kirsche.

Der mittellange Abgang ist scharf, herb, bitterlich, grün, aber auch fruchtig und schmeckt nach Brombeeren.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der More wunderbar zu betrachten ist und ein Aroma verbreitet, das den Kopf zum Träumen und Gedankennachgehen einlädt: Er funkelt in der Hand und lässt an Beeren und Weihnachten denken… Zudem ist er nicht so schwer, wie viele ähnlich geruchsfaszinierende Weine, wodurch er auch für den Sommer geeignet ist.

Beste Grüße

Michael 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s