Suavitas Optima Trockenbeerenauslese

Grüß Gott,

das deutsche Weinrecht kennt im Bezug auf die Qualität über dem Qualitätswein nur noch den Prädikatswein (oder auch Qualitätswein mit Prädikat), welcher sich wiederum in die sechs folgenden Stufen unterteilen lässt. Dabei ist zu beachten, dass die zuerst genannten fünf aufsteigend in der Qualität sind – der Eiswein hingegen außer Konkurrenz steht!

  1. Kabinett
  2. Spätlese
  3. Auslese
  4. Beerenauslese
  5. Trockenbeerenauslese

und

  • Eiswein

Wir wollen heute eine Trockenbeerenauslese trinken, das heißt, einen Wein, der eines der beiden höchsten Prädikate des deutschen Weinrechtes bekommen hat.

Suavitas Optima Trockenbeerenauslese
Suavitas Optima Trockenbeerenauslese

Die Rebsorte, aus der der Wein gekeltert wurde, heißt Optima und ist eine Neuzüchtung von Peter Morio und Bernhard Husfeld (1930, 1970, 1971).

2005
Rheinhessen

Suavitas

Optima
Trockenbeerenauslese
„Alte Reben“
Qualitätswein mit Prädikat
Enthält Sulfite
10,5% vol – 0,5 l

Abfüller: Klosterweingut Jakobsberg
Lesegut aus den Weinbergen der Missionsbenediktiner der Erzabtei St. Ottilien – D-55437 Ockenheim

Goldene Kammerpreismünze
Landesprämierung
Landwirtschaftskammer
Rheinland-Pfalz

Gekauft im Klosterladen der Karmeliten in Bamberg.

Der Korken riecht süß nach Holz, Honig, Rosen, Rosinen, Rinde und Parfüm. Dieser erste Eindruck, den ich nach dem Öffnen der braunen Flöte bekomme, ist gleich umwerfend. Und so soll es auch weitergehen…

Der klare Wein hat eine leichte Perlage und sehr viel Weinstein. Er zieht wenige, dicke, langsame Schlieren und ist Bernstein- oder Bronze-farben und leuchtet Orange-Braun.

Tief im Glas rieche ich eine unglaubliche „Tiefe“… Waldhonig, Honig, Orange, Zitrone, Holz, Rose. Versucht man diese sehr intensiven Noten zu ignorieren, erkennt man auch noch Pflaume, Rosinen, Ananas, Pfirsich, Mirabelle, Harz und Liebesäpfel.

Auch über dem Glas liegt eine „Schwere“ in der Luft: Rose, Honig, Mirabelle. Aber auch hier wieder fruchtige Noten wie Mandarine, Zitrone, Rosinen, Joghurt – die sich wunderbar mit ganz schweren Düften wie Zuckerrübensirup und Tabak – und auch so ungewöhnlich klingenden wie „tief-blumig-pudrig“ und Kirschlikör, Litschi, (Sonnen-)Blumen, Löwenzahnblüten und Ananas vermischen.

Beim Trinken ist der Wein sogar leicht säuerlich und frisch, ja: prickelnd. Aber natürlich schmeckt er nach Honig, süß, Mandarine, ölig und Mirabelle.

Der Abgang ist lang: Fruchtbonbons, Galia- und Honigmelone, Rosinen, Tannennadeln, Ananas und Karamell.

Auch beim Sprudeln finden sich Tannennadeln und Honig. Daneben noch Thymian, Süße und Alkohol.

Auf Grund seiner Tiefe und Schwere – aber auch seiner Frische und Fruchtigkeit – und des riesigen Spektrums an Düften kann ich nur sagen: Ein beeindruckender Wein!

Michael

Rot, durch dürres Laub,
scheint mit letzter Tageskraft,
auf warmes Holz, Sonn‘.

Ein Gedanke zu “Suavitas Optima Trockenbeerenauslese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s