Kulinarische Weinprobe im Südpfalzweinberg mit Andreas Jung (www.rebenpatenschaft.de) – Teil III: Der Vortrag

Guten Tag,

der nächste Programmpunkt der kulinarischen Weinprobe war der Vortrag von Andreas Jung, in dem er…

… einige der bekannten Theorien über die Herkunft und die Kultivierung des Weines bzw. der Reben in Frage stellte.

Kulinarische Weinprobe
Kulinarische Weinprobe

Der Vortrag hat damit begonnen, dass Andreas Jung die derzeit aktuellen Theorien über die Entstehung des Weinbaus vorstellte – aber wie wir wissen, können sich solche Theorien ja öfters mal ändern. Anschließen zeigte er einige Unstimmigkeiten auf:

  • Es gibt Rebsorten deren DNA identisch ist, die sich aber in ihrer Morphologie, also in ihrem Erscheinungsbild, ganz krass unterscheiden.
  • Es gibt „zufälligerweiße“ überall da Wildrebenarten, wo es auch schon lange Weinbau gibt.
  • Es gibt DNA-Ähnlichkeiten zwischen Wildreben, die auf den entferntesten Teilen der Welt wachsen.

Begründet auf diesen Widersprüchen, aber auch auf ampelographischer Forschung und archäologischen Ausgrabungen, stellte Andreas Jung dann die Theorie vor, dass der Weinbau schon viel älter ist, als es eine Theorie der Entstehung im nahem Osten erlauben würde. Und dass viele heutige Wildreben quasi ausgewilderte Kulturreben aus viel älterer Zeit sind. So ist es gut möglich, dass der Weinbau eben viel älter ist und von Nordostchina ausging und schon lange vor Römern und Griechen nach Europa kam.

Ich würde mich über eine wissenschaftliche Veröffentlichung von Herrn Jung zu diesem Thema bzw. über diese Theorien sehr freuen!

Beste Grüße

Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s