Kulinarische Weinprobe im Südpfalzweinberg mit Andreas Jung (www.rebenpatenschaft.de) – Teil X: Heppenheimer Steinkopf Zinfandel 2015 Hessische Bergstraße „Wein und Stein“

Guten Tag,

der Zinfandel vom Heppenheimer Steinkopf war als siebter Wein der erste rote bei der kulinarischen Weinprobe im Südpfalzweinberg. Er stammt von der Hessischen Bergstraße, einem der kleineren deutschen Weinanbaugebiete.

Neben typischen Rotweinaromen finden sich auch ein paar ungewöhnlichere Nuancen in diesem Wein.

Fruchtige Noten von Kirsche, Brombeere, Heidelbeere, Erdbeere und Granatapfel finde ich im Wein genau so wie etwas herbere wie von Leder und Holz. Auch Gewürze kann ich erkennen: Gewürznelken, Piment, Zimt. Ein wenig dunkle Schokolade und rosa Pfeffer, etwas Sandstein. Die Tannine sind unverkennbar. Dazu mischen sich auch ein paar Exoten, nämlich Kumquat und Feige – sogar ein bisschen Feigensenf. Sauer und süßlich schmeckt der Wein. Schließlich kommen noch – das ist kein Witz – Aromen von Tomatenmark, eingelegten Zwiebeln und „Limburger mit Musik“ (in einem Zwiebel-Essig-Sud eingelegter Limburger) hinzu.

Schwarzer Zinfandel
Schwarzer Zinfandel

Sonderedition
Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald

Zinfandel
Wein und Stein

HESSISCHE BERGSTRASSE
2015
Heppenheimer Steinkopf
Rotwein trocken

Deutscher Qualitätswein – Erzeugerabfüllung – 12,5% vol – 0,75 l – Enthält Sulfite

Weiter heißt es auf dem Etikett:

2002 wurde von Rebsortenkundlern (Ampelographen) rebhistorisch Sensationelles in etlichen uralten Bergsträßer Weinbergen gefunden: Der Zinfandel wuchs hier seit über 400 Jahren! In jüngster Zeit hat er Weltkarriere in Kalifornien und Italien (als „Primitivo“) gemacht. Die Aufklärung mittels DNA-Analyse war wie im Krimi. Die einmaligen Bergsträßer Funde wurden 2009 am Erlebnispfad Wein & Stein (www.weinundstein.net) zur Weitervermehrung ausgepflanzt. Einmalig ist auch der 10.000 Euro teure Tansanit-Kristall vom Merelani Hill, Arusha in Tansania. Ein Mineral mit Trichroismus: In jeder Achse scheint eine andere Farbe: Blau, violett, braun, welche sich auch in den Reflexen des Weines finden. Tansanit wurde erstmals um 1960 entdeckt.

Bis zum nächsten Mal

Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s