Castel del Monte DOC Rosato

Grüß Gott,

wie lange man Wein aufheben kann oder soll, ist eine gar nicht so leicht zu beantwortende Frage. Sicher ist Ihnen bewusst, dass „älter“ nicht gleich „besser“ ist. Es stimmt sehr wohl, dass Weine mit der Zeit reifen, d. h., dass sie runder und weicher, tiefer und voller werden. Dem entgegen steht aber, dass Weine – wie alle Lebensmittel – wenn sie alt werden, zuerst an Qualität verlieren (können) und dann schlecht werden. Es gilt also gut abzuschätzen, welchen Wein man wie lange reifen lässt. Grundsätzlich gilt: Je mehr Tannine, Gerbstoffe, Extrakte, Alkohol, Zucker u. Ä. im Wein sind, desto länger hält der Wein und desto länger hat er die Chance zum Positiven zu reifen. Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel. Als Daumenregel könnte man sagen, dass ein Wein, der frisch und fruchtig sein soll, jung getrunken werden muss; ein Wein, der tief und schwer sein soll, sollte eher länger gelagert werden (und ist hoffentlich auch so lange lagerbar).

Da Roséweine eher fruchtig und sommerlich sein sollen (zumindest die meisten Roséweine – aber auch hier gibt es Ausnahmen), trinkt man diese Rosés eher jung. Was passiert, wenn man eine Flasche Rosé im Keller vergisst und dieser dann doch etwas länger gelagert wird, zeige ich Ihnen heute. Und so viel sei verraten: Der Wein ist keineswegs schlecht geworden – eher etwas ungewöhnlich, da die frischen Fruchtaromen, die man erwarten würde, eben reiferen Fruchtaromen gewichen sind.

Der Presskorken riecht dumpf und säuerlich nach Holz. Im Glas zeigt der Wein ein dunkles Lachs, er prickelt, ist klar und zeigt ein paar Schlieren.

Castel del Monte 2000 Rosato
Castel del Monte 2000 Rosato

Im Glas rieche ich Erdbeeren, Wassermelone – beides fruchtig-süßlich. Vielleicht noch gelbe Kiwi. Überm Glas ganz ähnlich: Erdbeere, Wassermelone, wieder fruchtig-süßlich. Dazu noch Blutorange. Im Mund ist der Wein weich,  etwas bitterlich, er hat eine flüssige Konsistenz und schmeckt leicht scharf nach Kumquat. Der mittellange Abgang erinnert mich an Aprikosenplunder, Orange und Gewürznelke. Beim Sprudeln finde ich Alkohol und Orange.

Wie Sie lesen, sind die frisch-säuerlichen Sommerfruchtaromen nur noch leicht erkennbar, dafür kommen süß-weihnachtliche von Gebackenem (Obst) hinzu. Man darf also ruhig auch Weinen, die unbeabsichtigt etwas länger gelagert wurden, eine Chance geben!

Michael

Castel del Monte
Denominazione di Origine Controllata

Italia 2000

Rosato

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s