Weinentdeckung! Keschde unn Monnlä – Deutscher Sekt

Grüß Gott,

drei Weine der Deutschen Weinentdeckungsgesellschaft habe ich Ihnen ja schon vorgestellt: Die Liebesheirat, den Red light! und den Gipfelstürmer (VDP.ERSTE LAGE). Heute wollen wir uns einem Schaumwein zuwenden.

Oft stellen sich Leute die Frage (und oft wurde sie mir auch schon gestellt): Champagner, Sekt oder Prosecco? Diese Frage will ich jetzt nicht in aller Ausführlichkeit diskutieren – wer gerne mehr lesen will, sei auf einen meiner Artikel zu genau dem Thema verwiesen – aber ich möchte Ihnen heute einen Sekt vorstellen, der sich vor keinem Champagner verstecken muss!

Mit einem sehr lauten Plopp kommt der Press-Natur-Korkenmix nach leichtem Ziehen aus der Flasche und hinterher eine Sektfontäne. Im Glas ist der Sekt strohgelb und zeigt neben einigen groben Bläschen eine feine Perlage, die eine leichte Mousse bildet. Zum Glasrand hin, an dem keine Schlieren erkennbar sind, wird die klare Flüssigkeit fast durchsichtig hell.

Im Glas rieche ich eine Mischung aus Birne, Pfirsich, Nektarine, Apfel, weißen Johannisbeeren, Aprikosen, Andenbeeren, hellen Ahornsirup und Mandarine. Unaufdringlich und dennoch intensiv. Eine Harmonie in gelb.

Der gelbe Früchtetraum geht über dem Glas weiter. Hier kommen zu Pfirsich, Aprikose, Birne und Mandarine noch Sonnenblume und Frühlingswald, Magnolie und Kräutergarten sowie Ananas hinzu. Ein Schaumwein, der einen mitnimmt auf eine Reise in eine märchenhafte Frühlingslandschaft.

Im Mund ist der Sekt prickelnd, bitterlich, säuerlich – aber alles in Harmonie. Er schmeckt nach Mandarine.

Keschde unn Monnlä
Keschde unn Monnlä

Im langen Abgang entdecke ich Kumquat und Pistazien (ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich Pistazien in einem Wein finde …). Das Sprudeln offenbart natürlich Hefe, dazu auch leicht bitterlich Aromen von Grapefruit.

Wenn ich den Schaumwein etwas wärmer werden lasse, riecht und schmeckt er auch nach Hefe – die sich wohl nur bei niedrigen Temperaturen nicht aus dem Glas traut^^

Keschde unn Monnlä
Brut

Deutscher Sekt | Hersteller: Weingut Dr. Wehrheim, Birkweiler
Enthält Sulfite | Traditionelle Flaschengärung | Versektet in Mölsheim
0.75 L | alc.:12,5%vol.

http://www.weinentdeckungsgesellschaft.de

Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s