Weinlaubenhof KRACHER Burgenland Nummer 6 Trockenbeerenauslese 2008

Grüß Gott,

wie Sie, wenn Sie meinen Blog regelmäßig und aufmerksam lesen, sicherlich wissen, habe ich keine Lieblingsart von Wein. Ich bevorzuge weder ein Land, eine Region, einen Winzer, eine Rebsorte, noch einen Anbau- oder Ausbaustil. Wobei es natürlich schon Weine gibt, die eine gewisse und teils große Vorfreude bei mir auslösen, wie zum Beispiel der heutige Wein: eine Trockenbeerenauslese aus dem Burgenland.

Schon der Naturkorken lockt meine Gedanken aus dem Zimmer das mich umgibt und zeigt mir, gleich einer Tür, eine süße, südliche Welt aus Mandarinen und süße Orange, aus Rosinen und frischen Weintrauben, aus Honig und duftenden Rosen. Ich durchschreite diese Tür, indem ich mir den klaren und Schlieren, die so langsam sind, dass man sie nicht runterlaufen sieht, bildenden ein mein Süßweinglas einschenke, wo er bernsteinfarben und zum Rand des Glases hin sehr hell und orange nicht mit goldenen Reflexen geizt.

Völlig in der Phantasiewelt angekommen riecht meine Nase in dem Glas Orangen, Bitterorangenlikör (Curaçaos; wie zum Beispiel Cointreau oder Grand Manier) und Mandarinen, dazu kommen süße Noten von Honig und Vanille, weihnachtliche wie Zitronat und Orangeat sowie Gewürznelken, tiefe Düfte von Pflaumenmus und Rosinen fehlen ebenso wenig wie frische von Weintrauben und Zitrone oder rot-fruchtige von ganz reifen schwarzen Johannisbeeren und gleichfalls reifen Sauerkirschen.

Gedanklich gerade noch auf einem Wochenmarkt auf einer Südseeinsel erschnuppere ich über dem Glas viele sehr süße Aromen: Zucker und Karamell, Honig und Zuckerrübensirup. Zusammen mit Bitterorangenlikör und Zitronat/Orangeat, Gewürznelken und Rosinen, getrocknete Apfelringen und getrocknete Kirschen nimmt mich die Phantasiereise mit in eine Weihnachts-Märchen-Backstube, wo mich die Geschmacksexplosion im Mund erwartet. Schwer, cremig, fast ölig, voll und dabei sehr weich mit einer angenehmen Struktur dominiert natürlich die Süße, zu der sich ein ganz klein wenig Schärfe gesellt. Ich denke an Rosinen, getrocknete Äpfel und getrocknete Birnen, Orangenkaramell. Mit dabei sind ein paar frische Noten von Apfel und Orange.

Kracher Grand Cuvée Trockenbeerenauslese 2008
Kracher Grand Cuvée Trockenbeerenauslese 2008

Der Abgang ist mega-lang. Getrocknete Apfelringe und Apfelkraut, Honig und Rosinen, Orangen und Orangenkaramell finden sich auf meiner Zunge noch lange, lange nachdem dort kein Wein mehr ist und ich auch gedanklich wieder daheim bin. Auch der Sanddorn mit seiner leichten Schärfe ist dabei, wobei insgesamt natürlich auch der Abgang sehr süß (und nussig^^) ist. Die Luft, die in meinem Mund durch den Wein gesprudelt ist und nun warm, beim Ausatmen durch meine Nase strömt, riecht süß nach Honig, etwas nach Parfüm, farbig-scharf und nach Papaya mit ein paar Kernen darin, das heißt süß und wiederum leicht scharf – sie strömt hinaus, wie Erinnerungen an diese Reise in eine fremde Welt.

NOUVELLE VAGUE
2008

Weinlaubenhof
KRACHER
Burgenland

GRANDE CUVÉE TROCKENBEEREN AUSLESE
NUMMER 6

Süß | alc. 10,5% vol | 375 ml | Enthält Sulfite
Österreichischer Prädikatswein
Abfüller Kracher GmbH A-7142 Illmitz
RWB – Renommierte Weingüter Burgenland

dessertweine.de

Eine Flasche Wein kann eine geheime Tür in eine verborgene Märchenwelt sein …

Michael