Weingut Wengerter Gewürztraminer Franken

Guten Tag,

wer meinem Blog (www.michaelmagwein.wordpress.com :-) ) aufmerksam folgt, weiß, dass ich stets dazu ermuntere, nicht immer nur die gleichen Weine zu genießen, sondern immer offen zu sein für neues (oder altes). Aber natürlich habe auch ich, so wie wahrscheinlich jeder Mensch, Präferenzen … Und wer meinem Blog noch aufmerksamer folgt, kennt diese inzwischen vielleicht schon ein wenig. Eine dieser Vorlieben ist sicherlich der Traminer, wobei es Gewürz-, roter, gelber, rosa oder weißer Traminer sein darf. Heute will ich Ihnen einen Gewürztraminer aus Franken im Bocksbeutel vorstellen, der mir freundlicherweise von Frau Beate Kettner vom Weingut Wengerter kostenlos zur Verkostung zur Verfügung gestellt wurde, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke!

Franken Bronze
Fränkischer Weinbauverband e. V.

WENGERTER
Weingut

FRANKEN ~ 2015er

GEWÜRZTRAMINER

halbtrocken ~ Rücker Schalk ~ Auslese
Deutscher Prädikatswein
13,5 % vol ~ Enthält Sulfite ~ 0,75 l

Erzeugerabfüllung ~ Weingut Wengerter ~ Erlenbach

Der klare Gewürztraminer mit seinen feinen Perlchen am Glas, die zu Anfang eine ganz feine Mousse bilden, hat eine hell strohgelbe Farbe mit goldenen Reflexen und lässt keine Schlieren erkennen. Ein Bukett von Honig, Rosen, Blumen schwebt im Glas über der Weinoberfläche. Zu diesem parfümigen Duftensemble kommen süße Noten von Aprikosenmarmelade, Lilien und Birnen, frische von Stachelbeeren, weißen Johannisbeeren und gelben Himbeeren sowie exotische von gelben Kiwis und Zitronenmelisse hinzu. Ein ähnlicher, mich an Parfüm erinnernder Strauß erwartet meine Nase höher über dem Glas: Honig vereint sich mit Blumen wie zum Beispiel Rosen und Maiglöckchen, Ahornsirup verschmilzt mit Stachelbeeren. In meinem Mund nehme ich den Traminer harmonisch, voll und herb wahr. Er erinnert mich an Birnen und ein bisschen auch an Ananas. Der Abgang des Frankenweines ist lang und herb. Wiederum runden parfümige Töne von Birne und Ananas das Bild ab. Beim Sprudeln (also dem Einatmen von Luft durch den Mund voll Wein und Ausatmen durch die Nase, die dabei intensiv den Geruch des erwärmten und mit viel Luft angereicherten Getränkes erkennt) habe ich Birnenschnaps vor meinem inneren Auge. Und natürlich auch diesen bezaubernden Duft eines edlen Parfüms …

Rings sich die Täler neigen,
Es dunkelt schon die Luft,
Zwei Lerchen nur noch steigen
Nachtträumend in den Duft.
(aus „Im Abendrot“
von Joseph von Eichendorff)

Viele Grüße

Michael