Mylopotamos NÀMA griechischer Kommunionwein vom Berg Athos

Guten Tag und Καλημέρα!

Heute stelle ich Ihnen einen ganz besonderen Wein vor: einen Kommunionwein vom heiligen Berg Athos, der – als Symbol für die Süße des ewigen Lebens und für die überbordende Liebe Gottes für uns Menschen – süß und überbordend ist. Wenn es nicht ein bisschen klamaukig klingen würde, wäre ich fast versucht von einem himmlischen Tröpfchen zu reden; so bleibe ich aber eher bei dem Vergleich zu barocken Kirchen, die ebenso wie dieser Wein den natürlich zum Scheitern verurteilten Versuch wagen, die Großartigkeit Gottes auf der Erde zu veranschaulichen; die einen mit goldener Pracht, der andere mit einem prachtvollen Bouquet.

Der klare und beim Schwenken dicke Schlieren zeigende Wein hat ein dunkles Kastanie als Farbe, das faszinierend von roten Reflexen durchsetzt ist.

Im Glas kommen meiner Nase typische Südweinaromen entgegen, die von Pflaumenmus und Rosinen über getrocknete Apfelringe und Ahornsirup bis hin zu Apfelkraut und Weihrauch reichen. Zwetschendatschi bildet einen schönen Übergang zu den tiefrot fruchtigen Noten von Kirschsaft, schwarzen Johannisbeeren, rotem Johannisbeerengelee und eingekochten Heidelbeeren.

Alkoholische Weinbrandtöne erinnern mich über dem Glas zusammen mit Ahornsirup und dunklem Waldhonig an Rumrosinen. Hinzu kommen Weihrauch (also – wie auch im Glas – nicht der Rauch, sondern das getrocknete Harz), eingemachte Heidelbeeren und rote Johannisbeermarmelade. Zusammenfassend kann ich zum Duft des Weines sagen, dass er wirklich intensiv ist.

Im Mund ist der Wein trotz der Süße angenehm frisch. Säuerlich und schwer kommen mir Kirschen, Rosinen und (Blut-)Orangen in den Sinn. Beim Durchsprudeln des Weines finde ich, wie ich es von Südweinen erwarte, schwere, herbe, tiefe Noten. In diesem Falle Pfeifentabak, Pflaumenmus und Rosinen. Auch im langen Abgang sind neben Kirschen diese tiefen, würzigen Töne zu entdecken: Holz und Rosinen, Rauch und Zimt sowie Sternanis.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Beitrag Ihren Weinhorizont mal wieder etwas erweitern konnte und verbleibe mit den besten Grüßen

Ihr Michael

ΜΥΛΟΠΟΤΑΜΟC
ΑΓΙΟΝ ΟΡΟC

NÀMA

Π.Γ.Ε. Μακεδονια
375 ml | 13,0 % vol