Buchvorstellung „Wein ist Kult!“ von Rudolf Nickenig, Deutsche Weinakademie

Guten Tag,

heute stelle ich Ihnen zur Abwechslung mal keinen Wein vor, sondern ein Buch. Dass Wein und Literatur gut zusammenpassen, muss ich Ihnen wahrscheinlich nicht erzählen, interessanter ist vielleicht die Tatsache, dass sowohl der Wein als auch das Buch in der Lehre des Hl. Benedikt von Nursia behandelt werden. Da wundert es also nicht sonderlich, dass in vielen Buchhandlungen heutzutage „Wein“ ein eigenes Genre ist. Das Buch, das ich Ihnen vorstellen will, ist aber kein „klassisches“ Weinbuch in dem Sinne, dass dort eine Weinregion, die gesamte Weinwelt, eine Rebsorte, das Winzerhandwerk o. Ä. beschrieben wird. Es behandelt vielmehr alle Schnittpunkte von Wein mit dem „normalen“ Leben. Das Buch „Wein ist Kult!“ wurde mir im Rahmen eines Produkttests kostenfrei von der Deutschen Weinakademie zur Besprechung und zum Bloggen zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Es stellt sich für mich als durchaus herausfordernd dar, zu bestimmen, mit was ich anfange: Mit einem Inhaltsüberblick, mit dem Aufbau der Kapitel oder mit dem Stil? Deshalb sage ich zuerst – weil es einfacher ist – was man nicht in dem Buch findet. Es ist keine Beschreibung der Weinherstellung und auch kein Ratgeber à la „Welcher Wein zu welchem Essen?“, trotzdem es ein Kapitel „Wein und Speise“ gibt, das etwas in der Art vermuten lassen könnte. Sie finden darin auch weder typische Rebsorten- noch Weinbauregionenbeschreibungen. Das Buch ist anders aufgebaut und hat augenscheinlich auch ein anderes Motiv. Es werden Kapitel für Kapitel alle Berührungspunkte von Wein und Leben abgehandelt. Jedes Kapitel ist dabei in verschiedene Unterkapitel eingeteilt, die – je nach Anwendbarkeit auf die einzelnen Themen – beispielsweise eine Motivation, ein geschichtlicher Rückblick (Antike, Mittelalter, Neuzeit), eine Beschreibung der aktuellen Situation, eine juristische Diskussion sein können. Allen Kapitel gleich ist jedoch, dass sie durch ein Interview mit einer Wissenschaftlerin oder einem Wissenschaftler der Deutschen Weinakademie beendet werden – was ich sehr schön finde, da so dem Leser fundierte Informationen und Handlungsanregungen mitgegeben werden. Die Kapitel widmen sich dabei relativ offensichtlichen und überaus wichtigen Themen wie etwa Wein und Schwangerschaft, Jugendschutz, Alkohol am Steuer aber auch Themen, die ich nicht sofort auf dem Schirm gehabt hätte, wie Wein im Alter oder Wein und Sport. Das sind aber nicht alle Inhalte, so wird zum Beispiel mit der Frage, ob Wein feminin ist, auch aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung getragen. Es gibt eine typische Frage in Buchbesprechungen, mit deren Beantwortung ich etwas hadere, das ist die nach der Zielgruppe. Beim ersten Überfliegen hatte ich wegen der Fundierung mit Experteninterviews und der Endnoten den Eindruck, es handelt sich bei dem Buch um wissenschaftliche Fachliteratur. Dass das Zielpublikum vermutlich aber breiter gestreut ist, zeigt sich nicht nur darin, dass der Autor teils subjektiv aus dem Blickwinkel der Weinbranche schreibt – was keineswegs schlecht ist, sondern eher einen authentischen Bericht untermauert – (zum Beispiel, wenn er andeutet, dass ‚wir‘ glücklich sein können, keine Prohibition zu haben), aber mehr noch an den durchaus lustigen und vergnüglichen Zitaten und Bildern (insbesondere in den historischen Unterkapiteln), die meiner Einschätzung nach nicht nur als Quellen und Belege dienen, sondern mindestens genauso stark der Unterhaltung des Lesers dienen können. Leitsätze wie die Nulltoleranzgrenze in der Schwangerschat, Don’t drink and drive, … sind genauso selbstverständlich Teil des Buches, wie sie in unser aller Leben gelten sollten!

Alles in allem handelt es sich um ein inhaltlich fundiertes Werk, das nicht nur einen Überblick über alle sozialen und menschlichen Komponenten des Themenkomplexes ‚Wein‘ gibt, sondern auch tiefer eintaucht. Zitate, Sprüche, Bilder, Plakate etc. heitern den Leser auf und machen die Lektüre vergnüglich – Quellen und Experteninterviews genügen aber auch den Ansprüchen eines wissenschaftlich versierten Publikums. Kurzum ein Buch, das für alle gedacht ist, die sich nicht nur für den Wein im Glase, sondern auch für den Wein im Leben interessieren.

Viele Grüße

Michael

Rudolf Nickenig

Wein ist Kult!

heilen – berauschen – genießen
Trinkmuster im Wandel der Zeit

Nünnerich-Asmus
Verlag & Media
ISBN 978-3-961761-13-5

Herausgeber: Deutsche Weinakademie GmbH (DWA)
2020