2020er Piesporter Goldtröpfchen Spätlese Riesling Josef Reuscher Erben MOSEL, Ab Hof Weine

Schönen Abend,

haben Sie sich schon einmal Gedanken über Trends und Modeerscheinungen gemacht? Zum Beispiel über Moden in der Weinbranche? Nein? Das ist auch nicht so schlimm, denn dort ist es wie in allen anderen Bereichen auch: Einzelne Hersteller produzieren etwas aus Überzeugung, einige Kunden kaufen es und machen es bekannter. Sobald jemand, der sehr populär ist, davon erfährt und das Produkt mag, wird es richtig bekannt und zum Trend, weswegen man diese Menschen eben auch Trendsetter nennt. Schließlich folgen immer mehr Menschen – Hersteller wie Käufer – dem Trend, bis es Mainstream wird. Und dann kommt ein neuer Trend und der alte ist plötzlich out. Solange die Hersteller und Käufer wissen, dass sie gerade einem Trend folgen, ist daran auch gar nichts Verwerfliches. Lachen muss ich nur, wenn Menschen echt überzeugt sind, dass ihnen – in unserem Falle – der Wein schmeckt, nur weil er gerade modern ist. Und in zwei Jahren schmecken ihnen solche Weine nicht mehr, dafür die des neuen Trends. Was aber machen dabei Menschen, denen eine Weinart wirklich schmeckt, die plötzlich out wird, oder Hersteller, die etwas aus Überzeugung produzieren, das schließlich nur noch wenig nachgefragt wird? Naja. Viele werden sich wohl der Mode unterwerfen. Aber nicht alle. Einige folgen ganz loyal ihrem Geschmack und nicht der Mode. Bis irgendwann – das ist ein weiteres Gesetz der Mode – das Revival kommt. Vielleicht fragen Sie sich, warum ich das erzähle? Weil wir heute einen Wein zusammen verkosten, wie er in den 70er und 80er Jahren super in war, in den 90ern und 2000ern vielleicht eher nicht mehr so in und gerade dabei ist, wieder in zu werden und zu einem Revival anzusetzen: Ein Mosel-Riesling, der nicht trocken ist. Freuen Sie sich mit mir auf diesen Traditionswein in seiner strahlend flaschengrünen Flasche!

Den Riesling habe ich bei einem Gewinnspiel auf der Instagram-Seite von Ab Hof Weine (@abhofweine) gewonnen, worüber ich mich sehr freue!

Weiterlesen

Riesling trocken 2019, Würzburger Stein, Bürgerspital Würzburg, Franken, Ab Hof Weine

Guten Abend,

DIE deutsche Rebsorte schlechthin ist der Riesling. Er ist aber nicht DIE Rebsorte in allen deutschen Weinbaugebieten – was man alleine schon daran erkennt, dass die Ahr und Württemberg typische Rotweingebiete sind. Aber auch in Franken ist es nicht der Riesling, sondern der Silvaner. Lustigerweise trinken wir heute aber einen Riesling aus Franken – und zwar einen von DEM Weinberg Frankens schlechthin: vom Würzburger Stein. Was für den Laien klingt wie Cross-Over-Kitchen, äh, -Winery, ist in Wirklichkeit ganz große Kellerkunst vom VDP-Weingut Bürgerspital Würzburg – und Gold-prämiert.

Den Riesling vom Bürgerspital Würzburg habe ich bei einem Gewinnspiel auf der Instagram-Seite von Ab Hof Weine (@abhofweine) gewonnen, worüber ich mich sehr freue!

Weiterlesen

Unboxing – Ab Hof Weine

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

ich habe bei einem Gewinnspiel von Ab Hof Weine aus Wien gewonnen, worüber ich mich super arg gefreut habe und immer noch freue! Heute stelle ich Ihnen mein Unboxing-Video dazu vor (und ich bitte darum, den evtl. vorhandenen Versprecher zu entschuldigen … Es muss „Hareter“ heißen und ich bin mir nicht sicher, ob man das versteht …). Wie dem auch sei, finden Sie unten den Link zum Video. Im Paket enthalten waren:

  • Grüner Veltliner 2020, Weingut Dieter & Yvonne Hareter
  • Würzburger Stein Riesling 2019, Bürgerspital zum Heiligen Geist
  • Gelber Muskateller 2020, Winzerhof Sax
  • Dornfelder trocken 2020, Weinhaus Zwick
  • Chardonnay (Rarität) 2016, Land- & Weingut Nowak
  • Piesporter Goldtröpfchen Riesling 2020 Spätlese, Josef Reuscher Erben

Die Weine habe ich bei einem Gewinnspiel auf dem Instagram-Account von „AHW – Ab Hof Weine GmbH“ (@abhofweine) gewonnen, worüber ich mich sehr freue.

Weiterlesen

RINKE Orange Contrapunkt 2019 🍑🍮

Grüß Gott,

ich habe überlegt, ob ich diesen Beitrag damit beginnen sollte, Ihnen zu erklären, was ein Orange-Wein eigentlich ist. Abgesehen davon, dass es da gar nicht so viel zu sagen gibt (im Wesentlichen, dass es ein Weißwein ist, der wie ein Rotwein vinifiziert, also auf der Schale gären gelassen, wurde) habe ich, als ich den Wein verkostet habe, aufgrund seines absolut bemerkenswerten Geschmacks und insbesondere seiner herausragenden Samtigkeit von dieser ersten Idee Abstand genommen. Lieber möchte ich ein kurzes Wort über Trends (auch in der Weinbranche) verlieren.

Am – oder eigentlich vor dem – Anfang eines Trends gibt es Enthusiasten, die aus voller Überzeugung ein Nischenprodukt machen. So auch beim Orangewine, wo Leute möglichst ursprünglichen Wein machen wollten (ungefiltert, aus möglichst wenig gezüchteten Rebsorten, ohne moderne Technick, vielleicht sogar in Erdlöchern vergoren, auf der Schale vergoren etc.). Wie es bei Nischenprodukten eben so ist, finden sie außerhalb der Nische keinen so großen Absatz. Ab und an schafft es aber ein Element aus so einer Nische zum Trend zu werden. Viele (selbsternannte) Trendsetter stellen Produkte bzw. Weine her, die nicht mehr so viel mit den ursprünglichen Extremprodukten zu tun haben, dafür aber eine größere Käuferschicht ansprechen. Daraufhin gibt es zwei Möglichkeiten, was passiert. Entweder es springen sehr, sehr viele Produzenten auf diesen Trend auf und man erhält Weine, die sich nur noch wie die eigentlichen Nischenprodukte nennen, aber eigentlich keine sind. Dann ist leider oft Masse statt Klasse angesagt und mehr Wert auf Namen und Etiketten gelegt, als auf den Inhalt. Oder aber (Möglichkeit zwei) es kommt eine Phase, in der Produzenten, die Wert auf höchste Qualität legen, ein Produkt, das ein oder zwei Merkmale der ursprünlichen Nische enthält, herstellen – jedoch mit dem üblichen Markt und den selbstgesteckt hohen Qualitätsanforderungen im Einklang. Dann kann etwas Großartiges, ja, Großes entstehen! Und was halten Sie nun davon, wenn ich Ihnen erzhäle, dass das Weingut Rinke aus Mertesdorf – vielfach ausgezeichnet und bekannt für seine terrassierten Steilstlagen und Chardonnay-Mischsätze – einen Orangewein keltert? Der Wein ist ein Mischsatz mit circa Neun Zehnteln Chardonnay, dazu Grau- und Weißburgunder und Viognier, eine Cuvée also, die drei Wochen offen auf der Maische gegoren und danach mindestens neun Monate im gebrauchten Barrique gereift ist. So viel kann ich verraten: Meiner bescheidenen Meinung nach ist dem Weingut Rinke mit dem Orange Contrapunkt ein ganz großer Wurf gelungen.

Der Orange Contrapunkt 2019 wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen kostenfrei vom Weingut Dr. Marion & Alexander Rinke GbR zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

RINKE Passion Saar Extra Brut Riesling Sekt 2017 🍎🌲

Guten Tag,

manchmal gibt es einen besonderen Anlass zum feiern, wie etwa einen Geburts- oder Namenstag, manchmal ist es aber auch schön, sich über Kleinigkeiten zu freuen und das Leben zu feiern. Und wie könnte man schöner feiern als damit, einen Korken knallen zu lassen (wenn man natürlich alt genug ist …). Der handgelesene Rieslingsekt, den ich Ihnen heute vorstellen darf, kommt aus dem Anbaugebiet Mosel, das bis 2006 den etwas länglichen Namen Mosel-Saar-Ruwer trug. Wärend „Mosel“ irgendwie kürzer, prägnanter, moderner klingt, trägt „Mosel-Saar-Ruwer“ jedoch die Information in sich, dass die Weine des Anbaugebietes eben nicht nur von der Mosel stammen können, sondern z. B. auch von ihren Nebenflüssen Saar und Ruwer. Da ich bis jetzt noch nicht sehr oft Weine (oder Sekte) von der Saar verkosten konnte, freut es mich umso mehr, dass ich Ihnen nun einen Sekt von der Saar präsentieren darf, der im Übrigen in traditioneller Flaschengärung hergestellt wurde.

Der Passion Saar Extra Brut 2017 Traditionelle Flaschengärung wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen kostenfrei vom Weingut Dr. Marion & Alexander Rinke GbR zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling St. Remigiusberg 🌋 2020 🍊 – Jahrgangsverkostung Teil 6

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Lage St. Remigiusberg ist noch ganz jung, nämlich erst so ca. zwei Millionen Jahre „jung“. Sie ist die kleinste Einzellage an der Nahe und liegt eigentlich in oder direkt an der Lage „Karthäuser“. Dennoch unterscheidet sie sich deutlich von dieser, da sie durch vulkanisches Gestein geprägt ist, das sich hier durch einen Riss in der Bodenplatte den Weg an die Oberfläche suchte. Orange Früchte wie Mandarinen und Orangen passen farblich gut zum Boden, welcher dem Wein eine elegante Mineralität verleiht. An den Vulkan erinnert auch eine dezente Note, die von manchen als rauchig beschrieben wird und typisch für den St. Remigiusberg ist. Er ist der bekannteste Tesch-Riesling. Und der teuerste. Der Preis rührt aber hauptsächlich daher, dass die Lage so klein ist und Angebot und Nachfrage nun mal den Preis bestimmen. Ob er der beste ist, ist geschmackssache. Auf jeden Fall ist er der knappste. Und international der erfolgreichste Tesch-Lagenriesling.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mit freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Weiterlesen

RINKE Langsurer Brüderberg Terrassen S 2018 🍑🔥

Guten Abend,

die Deutsche Sprache ist manchmal etwas lustig: Ein Kalbsschnitzel ist aus Kalbfleisch, ein Jägerschnitzel nach Jäger-Art, ein Paprikaschnitzel mit Paprikas. Eine Anzughose gehört zum Anzug, eine Kinderhose ist für Kinder, eine Cordhose ist aus Cord. Meist ist uns aus dem Zusammenhang sofort klar, was mit so einem zusammengesetzten Hauptwort gemeint ist, jedoch nicht immer. Ich muss zugeben, dass ich im ersten Moment nicht wusste, ob der RINKE Langsurer Brüderberg Terrassen S, den ich jetzt mal verkürzend „Terrassenwein“ nenne, ein Wein für den Genuss auf der Terrasse ist oder von einer Terrasse kommt. Das zweite ist auf jeden Fall richtig – das erste liegt im Ermessen des Genießenden. Früher wurden Weinberge oft bzw. üblicherweise terrassiert, d. h., man hat (Trockenstein-)Mauern in den Weinberg gezogen, um so zwischen den Mauern weniger Gefälle zu haben. Insbesondere bei sehr steilen Weinbergen erleichterte das den Weinbau und vor allem die Lese sehr, wenn keinerlei Maschinen eingesetzt werden konnten (weil es sie zum Beispiel noch gar nicht gab). Diese Trockensteinmauern haben aber auch Nachteile: Sie wollen unterhalten werden, verhindern den Einsatz von (großen) Maschinen und nehmen Platz weg. Jedoch haben Sie auch weitere Vorteile, die vielleicht nicht so offensichtlich sind: Die Mauern speichern Wärme, reflektieren Sonnenlicht, hinter den Mauern kann sich Wasser sammeln – und nebenbei können viele Tiere darin wohnen. Leider sieht man heute nur noch selten terrassierte Weinberge – und die, die man sieht, werden nur noch selten bewirtschaftet. Umso mehr freut es mich, Ihnen heute einen Wein von einem terrassierten Berg (mit 75% Steigung!) vorstellen zu dürfen, den man auch gerne auf seiner Terrasse genießen kann.

Der Langsurer Brüderberg Terrassen S wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen kostenfrei vom Weingut Dr. Marion & Alexander Rinke GbR zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Karthäuser 🏗 2020 🍈 – Jahrgangsverkostung Teil 5

Grüß Gott liebe Leserinnen und Leser,

die Lage Karthäuser, aus der unser heutiger Wein stammt, besteht aus rotliegenden Böden, die als solche ca. 300 Mio. Jahre alt sind und quasi aus „gepresster Wüste“ bestehen. Der Boden ist sehr eisenhaltig und deshalb rostrot. An dieser Stelle ist es spannend zu erwähnen, dass die Rebe, auch wenn sie auf eisenhaltigen Böden wächst (oder analog auf Böden, die andere Mineralien in hoher Konzentration aufweisen), nicht mehr Eisen (oder eben die anderen Mineralien) aufnimmt, als sie braucht. Solange alle Mineralien, die die Rebe benötigt, im Boden vorhanden sind, sind diese immer in ungefähr gleicher Konzentration im Wein enthalten – auf unseren heutigen Wein heruntergebrochen heißt das, dass der Wein nicht mehr Eisen enthält als ein anderer Wein. Dennoch schmeckt man „das Eisen“. Es verleiht dem Wein eine Würzigkeit. Dieser Geschmack ist schmeckbar, aber nicht messbar.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

RINKE Wiltinger Braunfels Frühburgunder / Pinot Noir Précoce – unfiltriert 2019 🍇🍮

Ich wünsche Ihnen einen schönen guten Abend,

ich vermute, Sie kennen die Rotweinrebsorte Spätburgunder, die in Frankreich Pinot noir, in Italien Pinot nero und in Österreich Blauburgunder heißt. Viele der bekannten oder großen deutschen Rotweine sind aus Spätburgunder gekeltert und er ist eine der drei Hauptsorten für den Champagner. Viel weniger bekannt ist der kleine Bruder des Spätburgunders, der aus diesem durch natürliche Mutation entstanden ist: der Frühburgunder, der auch unter den Namen Pinot noir précoce oder Pinot de juillet bekannt ist. Er wird – wodurch sich der Name erklärt – früher reif als der Spätburgunder, nämlich ca. zwei Wochen. Seine Beeren sind kleiner, wodurch der Ertrag niedriger und das Schale-zu-Fruchtfleisch-Verhältnis größer ist. Beides führt dazu, dass er oft sehr elegante, samtige, gehaltvolle Weine liefert, während der geringe Ertrag dazu führt, dass er nicht so oft angebaut wird. Zum Vergleich sind in Deutschland ca. elfeinhalb tausend Hektar mit Spät-, jedoch nur circa 250 ha mit Frühburgunder bestockt. Frühburgunder sind mitunter weniger fruchtig als Spätburgunder, dafür können sie aber auch tiefer, nobler, mondäner sein. So auch unser heutiger Wein …

Der Wiltinger Braunfels Frühburgunder / Pinot Noir Précoce wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen kostenfrei vom Weingut Dr. Marion & Alexander Rinke GbR zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Königsschild 🐚 2020 🍑 – Jahrgangsverkostung Teil 4

Sehr geehrte Damen und Herren,

oft weisen Namen von Weinbergen und Lagen auf historische Gegebenheiten hin. Das können Vorbesitzer sein oder Bauwerke, die dort mal standen, oder oder oder. Ganz so ist auch es mit der Lage Königsschild, von der unser heutiger Wein stammt – die Weine der Lagen Krone und Königsschild mussten in früherer Zeit wohl in Ingelheim am Kaiserhof abgeliefert werden. An der Lage Königsschild, die quasi der Langenlonsheimer Hausberg ist, findet sich feiner Lössboden. Sie hat eine deutlich bessere Wasserversorgung als die Lage Krone. Wenn man durch den Weinberg läuft, findet man Dinge, die man an der Nahe, so weit entfernt von der Küste, wahrscheinlich nicht erwarten würde: nämlich ganz viele Muscheln. Diese sind aber keine Süßwassermuscheln aus der Nahe, sondern welche, die in der Eiszeit aus Muschelbänken aus dem Mainzer Becken (das war vor ca. 30. Mio Jahren mal ein Meer bzw. eine Küste) auf die Lage Königsschild getragen wurden. Zudem ist der Boden sehr homogen. Dies alles zusammen lässt sehr großzügige, und ebenso zugängliche Rieslinge entstehen. Außergewöhnlich.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen