Hagnauer Burgstall BACCHUS Bodensee Baden

Grüß Gott,

nachdem wir vor drei Tagen eine Domina, die ja, wie beschrieben, von Peter Morio gezüchtet wurde, verkostet haben, wollen wir uns heute einer anderen Rebsorte desselben Züchters widmen: dem Bacchus, der nach einem römischen Gott des Weins, des Rauschs und einigem mehr benannt ist. Das Besondere an diesem Wein ist vielmehr seine Herkunft, nicht die Rebsorte. Er kommt aus Deutschland – nicht so selten auf meinem Blog. Er kommt aus Baden – auch nicht sooo außergewöhnlich, da Baden mit über 15 tausend ha nach Rheinhessen und der Pfalz das drittgrößte der 13 deutschen Qualitätsweinbaugebiete ist. Aber: Der Wein kommt vom Bodensee. Am Bodensee gibt es viele verschiedene Weinbaugebiete, -bereiche u. Ä.:

  • Der Bereich Bodensee des Weinbaugebiets Baden
  • Der Bereich Württembergischer Bodensee des Weinbaugebiets Württemberg
  • Der Bereich Bayerischer Bodensee des Weinbaugebiets Württemberg
  • Die Region Rheintal (im Kanton St. Gallen) im Weinbaugebiet Ostschweiz
  • Die Region Untersee (im Thurgau) im Weinbaugebiet Ostschweiz
  • Die österreichische Weinbauregion Bergland in Vorarlberg, Österreich

Wie Sie sich denken können, kommt unser Bacchus aus dem Bereich Bodensee des Weinbaugebiets Baden.

Weiterlesen

Das Weinbaugebiet Jura in Frankreich und ein Macvin blanc du Jura aus Savagnin und Poulsard

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,

Jura bezeichnet nicht nur die Rechtswissenschaften und ein Erdzeitalter (vor ca. 200 Mio. Jahren) sondern auch recht viele Gebiete und Regionen auf dieser Welt (z. B. der fränkische Jura, das schweizer Kanton Jura oder eine schottische Insel). Weiter heißen ein Département und eine darin liegende Weinregion in Frankreich so. Von dort kommen einige große – wenn auch relativ unbekannte – Weine (und Schaumweine):

  • Vin de Paille (Strohwein; Chardonnay, Savagnin, Poulsard und Trousseau)
  • Vin Jaune (ähnlich dem Sherry; Savagnin)
  • Crémant du Jura (Chardonnay und Savagnin)
  • Crémant du Jura rosé (Pinot Noir, Poulsard, Pinot Gris und Trousseau)
  • Macvin du Jura (Mischung aus Traubenmost und Tresterbrand (Marc); weißer Macvin: Chardonnay und Savagnin; roter und rosé-farbener Macvin: Pinot Noir, Poulsard und Trousseau … oder so^^)

und damit verbunden, die Rebsorten (und Weine):

  • Savagnin
  • Poulsard
  • Trousseau
  • Pinot noir
  • Chardonnay (andere Namen: Melon d’Arbois, Gamay blanc)

Ich mag Wein aus dem Jura sehr gerne, vor allem Poulsard und Savagnin! Auf den heutigen Wein, einen weißen Macvin, bin ich durch den Beitrag

https://chezmatze.wordpress.com/2016/05/18/bonjour-provinz-8-juraweine/

von Chez Matze aufmerksam geworden. Auf geht’s!

Weiterlesen

Mecklenburger Landwein – Stargarder Land

Was ist das nördlichste deutsche Weinbaugebiet? Drei Versuche!

  1. Ahr? FALSCH – Die Ahr ist das nördlichste Qualitätsweingebiet der alten Bundesländer.
  2. Saale-Unstrut? FAST RICHTIG – Saale-Unstrut ist das nördlichste Qualitätsweinbaugebiet Deutschlands.
  3. Stargarder Land! RICHTIG – Aus Mecklenburg-Vorpommern kommt nämlich Mecklenburger Landwein.
Mecklenburger Landwein Schloß Rattey Regent Rosé
Mecklenburger Landwein Schloß Rattey Regent Rosé
Weiterlesen

Franken – Bocksbeutel – Silvaner – Bamberg – Michelsberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

an was denken Sie, wenn Sie Frankenwein hören? Vor einigen Jahrzehnten hätte wahrscheinlich so mancher Mensch mit billig und sauer (fränkisch: „A Sauäambfä„) geantwortet… Heute ist das Gott sei Dank anders. Die im Allgemeinen gestiegene Nachfrage nach Qualität, Regionalität und Individualität kann Franken mit seinen unzähligen Kleinstwinzern und einigen großen Betrieben bestens bedienen. Die vielen, vielen, zum Teil winzigen Betriebe können sehr individuelle, ausdrucksstarke Weine produzieren und es sich erlauben, nicht den Massenmarkt bedienen zu müssen. Einige teils große Kellereien produzieren auf absolutem Spitzenniveau für einen größeren Kundenkreis.

Typisch für Franken ist der Bocksbeutel – eine Flaschenform an den Hodensack eines Bockes erinnernd – der in fast keiner anderen Region als Flasche zugelassen ist. Frankenwein wächst (von West nach Ost) auf Buntsandstein, Muschelkalk sowie Keuper und wird gerne in Heckenwirtschaften getrunken – zusammen mit Gerupftem, Kochkäs und Ziebeleskäs. In Franken wird (der gleiche) Wein sowohl zu Deftigem (Bratwurst) als auch zu Süßem (Hutkrapfen) genossen. Man trinkt gerne Rotling und natürlich auch Federweißen, bewundert seine Weinköniginnen und geht auf die für Franken ebenfalls typischen, vielen und schönen Weinfeste, die Erzählungen zu folge dazu dienten (und vielleicht auch noch dienen), die Keller vor der nächsten Lese endgültig zu leeren…

Die flächenmäßig wichtigsten Rebsorten sind (in der Reihenfolge): Müller-Thurgau, Silvaner und Bacchus. Wichtigster Rotwein ist der Domina. Man bemerke, dass, für Deutschland untypisch, der Riesling in Franken keine so große Rolle spielt. Denn DIE Rebsorte des Frankenlandes ist der Silvaner (manchmal auch Sylvaner). Eventuell kam der Silvaner – was auch der Name nahe legt – aus Transsilvanien und wanderte die Donau herauf und schließlich nach Franken, wo er meiner Meinung nach die optimalen Bedingungen fand, um zu einem Spitzenwein zu werden. Weiter kam der Silvaner allerdings nicht, da ihn am Rhein ein zu starker Gegner erwartete – der Riesling.

Der Hauptteil des Anbaugebietes Franken liegt in Unterfranken, ein kleinerer Teil in Mittelfranken und ein sehr kleiner Teil in Oberfranken. Achtung: Das Gebiet Tauberfranken liegt im Anbaugebiet Baden und hieß deshalb früher auch „badisches Frankenland“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der gerade erwähnte, sehr kleine Teil in Oberfranken war bis vor gar nicht allzu langer Zeit noch auf die Gemeinde Oberhaid und dort insbesondere auf den Weinort Unterhaid beschränkt. Für die Landesgartenschau 2012 in Bamberg wurde jedoch an die Bamberger Weinbautradition aus dem elften Jahrhundert, die hauptsächlich wegen der Säkularisation :-( aufgegeben wurde, angeknüpft und so wurde 2009 zu Füßen des ehemaligen Klosters Michelsberg ein Weinberg anlegt. Die Weine werden heute unter dem Namen „Bamberger Stiftsgarten“ vertrieben.

Ich finde es sehr schön, dass es in DER Bierstadt Bamberg nun auch wieder guten Wein – natürlich Silvaner – gibt^^

Mit fränkischen Grüßen

Michael