In der Mediathek von ServusTV anschauen!

Grüß Gott,

vor längerer Zeit habe ich im Fernsehen eine Sendung über Schlösser in Portugal gesehen, in der auch ein sehr berühmter Wein bzw. ein entsprechendes Weinbaugebiet vorgestellt wurde: Collares. Als ich allerdings nach dieser Sendung im Internet suchte, fand ich diese zwar, aber irgendwie kam der Collares, der übrigens wurzelecht ist, nicht mehr darin vor…

Weiterlesen

Kulinarische Weinprobe im Südpfalzweinberg mit Andreas Jung (www.rebenpatenschaft.de) – Teil V: Würzburger Pfaffenberg Gelber Silvaner 2013 LWG Veitshöchheim

Grüß Gott,

der zweite Wein der Südpfalzweinprobe, der wie der erste schon zum Vortrag und nicht zum 4-Gänge-Menü gereicht wurde, war ein Gelber Silvaner.

LWG
Veitshöchheim

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
http://www.lwg.bayern.de

2013 Würzburger Pfaffenberg
Gelber Silvaner

Weiterlesen

Kulinarische Weinprobe im Südpfalzweinberg mit Andreas Jung (www.rebenpatenschaft.de) – Teil IV: Südpfalzweinberg Schlossberg Weingarten 2015 Cuvée aus alten Sorten

Grüß Gott,

heute stelle ich Ihnen den ersten Wein der kulinarischen Weinprobe mit Andreas Jung vor und zwar den Wein, der aus den Trauben des Südpfalzweinbergs – Sie erinnern sich – gekeltert wird.

Rebsortenarchiv Südpfalzweinberg
Alte Sorten Qualitätswein trocken
Der Sortengarten zur Erhaltung der Vielfalt historischer Rebsorten
www.rebenpatenschaft.de

Schlossberg Weingarten 2015 Pfalz
Andreas Jung, 67363 Lustadt
Erzeugerabfüllung
Cuvée aus historischen Rebsorten, Weißwein
12% vol Enthält Sulfite 0,75 l

Weiterlesen

Kulinarische Weinprobe im Südpfalzweinberg mit Andreas Jung (www.rebenpatenschaft.de) – Teil I: Das Programm

Grüß Gott,

heute will ich mit einer (etwas längeren) Serie von Blogbeiträgen beginnen:

„Die Kulinarische Weinprobe im Südpfalzweinberg“ – eine wirklich ganz besondere Weinprobe, deren Besuch sich wirklich, wirklich gelohnt hat.

Wie meine geneigte Leserschaft ja weiß, bin ich ein Fan von und immer auf der Suche nach historischen Rebsorten und den daraus gekelterten Weinen. Wenn man danach im Internet sucht, stolpert man früher oder später über den Rebenretter Andreas Jung, der in verschiedenen Projekten alte Rebsorten vor dem Aussterben bewahrt, was ich eine bemerkenswerte, herausragende und besonders zu lobende Leistung finde. Eines dieser gerade genannten Projekte ist der Südpfalzweinberg, den man einmal im Jahr im Rahmen einer kulinarischen Weinprobe besuchen darf. Und genau da war ich!

Grünfränkisch
Grünfränkisch

Weiterlesen

Scheurebe Kabinett – Otmar Zang Sommerach

Grüß Gott,

neulich hatte die Scheurebe 100. Geburtstag bzw. Züchtungstag – hier ein interessanter Artikel dazu:

http://www.infranken.de/regional/kitzingen/Rebe-mit-fraenkischen-Wurzeln;art218,2087904

Ich habe die Geschichte der Scheurebe mal etwas anders gehört, als sie in diesem Artikel steht und will diese, trotzdem ich keine Quelle dazu habe, hier, zumindest als schöne Legende, kund tun: Herr Scheu versuchte Riesling und Silvaner zu kreuzen und pflanzte 100 Stöcke (Sämlinge) die als Mutter Riesling und als (vermeintlichen) Vater Silvaner hatten. Alle bis auf den Sämling mit der Nummer 88 waren eher nicht so toll… und eben diese Nummer 88 war ganz anders – also so gaaaanz anders. Und deswegen züchtete er diesen weiter, wobei der „künstlichen Befruchtung“ durch den Züchter wohl bei Nr. 88 eine Biene (oder so) zuvorgekommen war und der Vater der Scheurebe (vielleicht) eine europäische Wildrebe (oder etwas anderes) ist. Im Bouquet ist die Scheurebe eher dem Sauvignon Blanc (Leitaromen Sauvignon Blanc: grünes, frisch geschnittenes Gras, Stachelbeere, „Katzenpipi“) ähnlich als dem Riesling (zumindest meiner bescheidenen Meinung nach). In Österreich heißt der Wein immer noch so, wie von Herrn Scheu vorgeschlagen: Sämling 88 (er hatte Angst, dass man, weil man den Namen Scheu im Rheinland als Schei ausspicht, die Rebe sonst Schei(Genitiv-s) Rebe, also klingend wie Scheißrebe, heißt). In Deutschland hat man ihn zu ehren des Züchters in Bienenrebe – nein Spaß^^ – natürlich in Scheurebe umbenannt.

Nichtsdestotrotz will ich heute etwas verspätet zum 100. Züchtungstag mit Ihnen eine Scheurebe aus Franken verkosten!

Otmar Zang
Scheurebe
KABINETT
trocken
Sommeracher Katzenkopf
handgelesen
2012
FRANKEN

Weingut Otmar Zang D-97334 Sommerach
http://www.weingut-zang.de Deutscher Prädikatswein
Gutsabfüllung Enthält Sulfite 750 ml 12,0% Vol.

Weiterlesen

Eine Rarität: Weißer Heunisch

Grüß Gott,

im Mittelalter wurden die Weinreben in zwei Hauptfamilien eingeteilt, die Fränkischen (besser, kleinbeerig, mutmaßlich im Rheingau heimisch) und die Hunnischen. Fränkische Reben waren solche, die nahe an den europäischen Wildreben waren, zum Beispiel Traminer, Grauburgunder, Riesling. Die Heilige und Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen schrieb in ihrer Physica, dass der fränkische, starke Wein das Blut aufwallen liese und man ihn deshalb mit Wasser mischen müsse, während dies beim hunnischen, von Natur aus wässrigen Wein nicht notwendig sei.

Heutzutage kennen wir fast nur noch „Fränkische“, vielleicht aus oben beschriebenen Gründen. Heute wollen wir aber mal bewusst einen Hunnischen – einen weißen Heunisch – trinken.

Weiterlesen