Tilman 2015 FRANKEN domina trocken

Schönen Abend,

1927 wurde von Peter Morio der Spätburgunder mit dem blauen Portugieser gekreuzt. Und heraus kam die Domina. Manche Menschen finden den Namen ja komisch und kichern dann verstohlen. Ich weiß aber auch nicht genau warum. Wahrscheinlich denken sie dabei an Frauen, die als Domina bezeichnet werden, und stellen sich diese vor. Aber warum man kichert, wenn man sich eine Domina – also eine Klostervorsteherin – vorstellt, verstehe ich auch nicht ganz.

Weiterlesen

Flaschenpost von Winzerin Ilonka Scheuring #Scheurebe – Dry Aged Scheu

Guten Tag,

vor wenigen Tagen hat mich ein kleines Päckchen erreicht. Darin enthalten war eine „Flaschenpost“ nebst Brief. Die Flaschenpost, ein kleines Fläschchen, enthielt die Dry Aged Scheu, welche kein Strohwein ist. Aber sie wäre – so vermute ich – ein Strohwein, wenn der Begriff nicht geschützt und deswegen für deutsche Weine nicht erlaubt wäre. Vor gut einem Jahr habe ich über das Dry Aged Scheu-Projekt von Ilonka #DIEMITDENROSAGUMMISTIEFELN schon einmal berichtet und vor knapp einem Jahr durfte ich den Wein auf der ProWein verkosten. Hiermit bedanke ich mich ganz herzlich bei Ilonka Scheuring dafür, dass sie mir das Probierfläschchen kostenfrei zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt hat.

Viele Grüße nach Maroggo (Margetshöchheim) im wunderschönen Unterfranken! Ach ja, für Sie, liebe Leser, gibt es noch ein Youtube-Video von Ilonka:

Youtube-Link

Weiterlesen

Bericht vom Juliusspital.Open 2019 aus Würzburg

Liebe Leser,

in diesem Beitrag berichte ich Ihnen vom Juliusspital.Open, einem Weinfest, einem Open-Air-Konzert, einer Weingutsführung, einer Kulturveranstaltung und das alles auf einmal und noch viel mehr im Juliusspital Würzburg, dem zweitgrößten Weingut Deutschlands (nach Kloster Eberbach) und dem größten Silvanerweingut der Welt. Die Eintrittspreise für Verkostung und Kellerführung wurden mir vom Juliusspital zum Zwecke des Bloggens freundlicherweise erlassen, wofür ich mich herzlich bedanke.

Weiterlesen

Silvaner Weinbau Mohl Unterhaid

Grüß Gott,

heute habe ich ein Foto für Sie ;-) Und zwar ein Foto eines fränkischen Silvaners in einem Römerglas. Das ist erst einmal nichts so Besonderes. Wenn man aber weiß, wo der Silvaner herkommt, vielleicht schon. Er kommt nämlich aus Oberfranken … Ja, ja, nicht nur in Unter- und Mittelfranken wird Wein angebaut, sondern auch in Oberfranken – wenn dort zwar nur in zwei Kommunen: in der Gemeinde Oberhaid, zu der auch Unterhaid gehört, und in der Stadt Bamberg (am Michelsberg).

Weiterlesen

Weingut Wengerter Spätburgunder Blanc de Noir – Weißer Wein aus blauen Trauben

Guten Tag,

es stellt sich ja für viele Menschen immer wieder die Frage, welchen Wein man zu welchen Speisen servieren oder trinken soll. Manche Regeln sind wohlbekannt und einfach zu handhaben, wie etwa

  • dunkles Fleisch und kräftiger Käse mit dunklem Rotwein,
  • heller Fisch mit säurebetontem Weißwein,
  • Süßspeisen mit edelsüßen Tropfen,
  • sehr würziger Käse (wie Blauschimmel) mit trockenem, aufgespritetem Südwein und
  • helles Fleisch (wie Hähnchen) mit hellem Rotwein oder rundem Weißwein.

Diese Liste ließe sich noch um einiges fortsetzen. Dennoch gibt es manchmal Fragen, die nicht so leicht zu beantworten sind. Welchen Wein trinkt man z. B. zu einem sehr milden Käse? Oder was macht man, wenn man nur einen Wein für mehrere Gänge servieren will, die obigen Regeln bezüglich der verschiedenen Gänge aber gänzlich verschiedene Weine vorschlagen? Im letzten Fall kann man natürlich versuchen einen sehr, sehr hellen Roten oder einen sehr, sehr dunklen Weißen zu finden – quasi als Allrounder. Oder man serviert einen Rosé oder Rotling. Für den sehr milden Käse würde der sehr helle Rote wahrscheinlich auch passen.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, die leider (noch!) nicht so bekannt ist, aber, wie ich finde, dafür sehr elegant die Vorzüge von Rot- und Weißwein zu vereinen weiß: der Blanc de Noir. Blanc de Noir (frz.: Schwarz aus Weiß)-Weine werden aus Rotweintrauben (also aus blauen Trauben) gekeltert – jedoch wie Weißweine. Das heißt, der Winzer lässt den Most nicht auf der Schale liegen, sodass keine Farbpigmente in den Wein gelangen.

Blanc de Noir-Weine verschmelzen förmlich die sanfte Stärke von Rot- mit der luftigen Leichtigkeit der Weißweine. Einen Wein, der genau diese Symbiose zweier Welten schafft, stelle ich Ihnen heute vor. Zuvor bedanke ich mich jedoch herzlich bei Frau Beate Kettner vom Weingut Wengerter, die mir freundlicherweise den heutigen Wein kostenlos zur Verkostung zur Verfügung gestellt hat!

Blanc de Noir Weingut Wengerter
Weiterlesen