Zwischen den Seen KRACHER No. 3 Burgenland Rosenmuskateller 2011

Grüß Gott,

wer meinen Blog aufmerksam ließt, weiß inzwischen wahrscheinlich schon, welche Rebsorten meine persönlichen Lieblinge sind. Eine davon ist der Rosenmuskateller bzw. Moscato Rosa. Diese Mutation des Muskatellers, mit einem Farbspektrum, das von dunkel rosé bis matt hellrot geht, besticht durch die unglaubliche Mischung aus Muskatellernoten und dem Duft frisch erblühter Rosen.

Zwischen den Seen
L11B

Weinlaubenhof KRACHER Kollektion
Burgenland 2011
[Zeichnung: rote Rosenblüte]
Nummer 3

Süß | alc. 10,5% vol | e 375 ml
Nr3/9 | teilweise gegorener Traubenmost aus
Österreich
Enthält Sulfite | Abfüller Kracher GmbH
KRACHER A-7142 Illmitz

gekauft bei dessertweine.de

Weiterlesen

Südtiroler Rosenmuskateller 2008 – Ansitz Waldgries

Grüß Gott,

wie der Name meines Blogs verrät, mag ich Wein. Meine Follower und alle anderen aufmerksamen Leser meines Blogs wissen bestimmt darüberhinaus, welche Weine ich am liebsten mag… Einer davon ist der Rosenmuskateller *schwärm* Und genau so einen stelle ich Ihnen heute auch vor!

Ansitz Waldgries
Rosenmuskateller Moscato Rosa
Bozen Bolzano
Südtirol
D.O.C. 2008
Erzeugerabfüllung Christian Plattner
375 ML e – 12 % VOL
Waldgries – St. Justina – Italia
Enthält Sulfite

Gekauft bei dessertweine.de

Weiterlesen

Tiefenbrunner Rosenkönig – Rosenmuskateller (Moscato Rosa) 2012 – Weinberg Dolomiten I.G.T.

Die Berge glühen.
Erdbeerduft ganz stark und zart
schwängert Luft und Geist.

 

Guten Abend,

wenn ich Rosenmuskateller nicht kennen würde, mir jedoch jemand erklären würde, was das ist und wie er schmeckt, würde ich ihm wahrscheinlich nicht glauben, dass es so einen Wein überhaupt geben kann… Ein Muskatwein weder extrem süß, noch holzig; ein Rotwein ohne Tannine; Erdbeeren und Frische.

TIEFENBRUNNER Rosenkönig 2012

Rosenmuskateller – Moscato Rosa

Weinberg Dolomiten I.G.T.

TIEFENBRUNNER Schlosskellerei Turmhof G.m.b.H.-Srl.

750 ml – 12,5% vol

Vinothek St. Stephan

Doch was macht diesen Wein so besonders? Ich halte mein Glas gegen das Licht und sehe einen klaren Rotwein. Über dem weißen Blatt sehe ich einen hellen, braunen, himbeerfarbenen Wein, der, im Glas geschwenkt, viele Schlieren mit langsamen Tropfen und runden Bögen zeigt.

Rosenmuskateller.jpg
Rosenmuskateller

Ich versenke meine Nase im Glas und erschnuppere Rosinen, Wald und Blumen; Holzspäne, Vanille und Zwetschge; Arrak, Erdbeeren und Aprikosen.

Schwenke ich das Glas und rieche drüber, finde ich Erdbeeren, Bienenwachs und Früchtetee; Blumen, Hibiskusblüten und Hiffenmark.

Der Naturkorken, der die Burgunderflasche verschlossen hat, riecht nach nichts^^

Ich schmecke, einen großen Schluck im Mund „beißend“, eine deutliche, aber nicht aufdringliche Süße; Trauben und schwarzer Tee; Harmonie mit wenigen oder keinen Tanninen. Der Wein prickelt fast auf der Zunge, ist samtig weich und gleichzeitig frisch. Es kommt Honigmelone, Aprikose und Feige dazu.

Beim „Riechen durch den Mund“ nehme ich Walderdbeeren, Ananas und Blumen wahr. Der Abgang ist angenehm und lang und erinnert an Rinde.

Alles in allem ein Wein, der typischer für einen Landstrich zwischen Alpen und Adria nicht sein könnte.

Michael