TESCH Riesling St. Remigiusberg 🌋 2020 🍊 – Jahrgangsverkostung Teil 6

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Lage St. Remigiusberg ist noch ganz jung, nämlich erst so ca. zwei Millionen Jahre „jung“. Sie ist die kleinste Einzellage an der Nahe und liegt eigentlich in oder direkt an der Lage „Karthäuser“. Dennoch unterscheidet sie sich deutlich von dieser, da sie durch vulkanisches Gestein geprägt ist, das sich hier durch einen Riss in der Bodenplatte den Weg an die Oberfläche suchte. Orange Früchte wie Mandarinen und Orangen passen farblich gut zum Boden, welcher dem Wein eine elegante Mineralität verleiht. An den Vulkan erinnert auch eine dezente Note, die von manchen als rauchig beschrieben wird und typisch für den St. Remigiusberg ist. Er ist der bekannteste Tesch-Riesling. Und der teuerste. Der Preis rührt aber hauptsächlich daher, dass die Lage so klein ist und Angebot und Nachfrage nun mal den Preis bestimmen. Ob er der beste ist, ist geschmackssache. Auf jeden Fall ist er der knappste. Und international der erfolgreichste Tesch-Lagenriesling.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mit freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Weiterlesen

TESCH Riesling Karthäuser 🏗 2020 🍈 – Jahrgangsverkostung Teil 5

Grüß Gott liebe Leserinnen und Leser,

die Lage Karthäuser, aus der unser heutiger Wein stammt, besteht aus rotliegenden Böden, die als solche ca. 300 Mio. Jahre alt sind und quasi aus „gepresster Wüste“ bestehen. Der Boden ist sehr eisenhaltig und deshalb rostrot. An dieser Stelle ist es spannend zu erwähnen, dass die Rebe, auch wenn sie auf eisenhaltigen Böden wächst (oder analog auf Böden, die andere Mineralien in hoher Konzentration aufweisen), nicht mehr Eisen (oder eben die anderen Mineralien) aufnimmt, als sie braucht. Solange alle Mineralien, die die Rebe benötigt, im Boden vorhanden sind, sind diese immer in ungefähr gleicher Konzentration im Wein enthalten – auf unseren heutigen Wein heruntergebrochen heißt das, dass der Wein nicht mehr Eisen enthält als ein anderer Wein. Dennoch schmeckt man „das Eisen“. Es verleiht dem Wein eine Würzigkeit. Dieser Geschmack ist schmeckbar, aber nicht messbar.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Königsschild 🐚 2020 🍑 – Jahrgangsverkostung Teil 4

Sehr geehrte Damen und Herren,

oft weisen Namen von Weinbergen und Lagen auf historische Gegebenheiten hin. Das können Vorbesitzer sein oder Bauwerke, die dort mal standen, oder oder oder. Ganz so ist auch es mit der Lage Königsschild, von der unser heutiger Wein stammt – die Weine der Lagen Krone und Königsschild mussten in früherer Zeit wohl in Ingelheim am Kaiserhof abgeliefert werden. An der Lage Königsschild, die quasi der Langenlonsheimer Hausberg ist, findet sich feiner Lössboden. Sie hat eine deutlich bessere Wasserversorgung als die Lage Krone. Wenn man durch den Weinberg läuft, findet man Dinge, die man an der Nahe, so weit entfernt von der Küste, wahrscheinlich nicht erwarten würde: nämlich ganz viele Muscheln. Diese sind aber keine Süßwassermuscheln aus der Nahe, sondern welche, die in der Eiszeit aus Muschelbänken aus dem Mainzer Becken (das war vor ca. 30. Mio Jahren mal ein Meer bzw. eine Küste) auf die Lage Königsschild getragen wurden. Zudem ist der Boden sehr homogen. Dies alles zusammen lässt sehr großzügige, und ebenso zugängliche Rieslinge entstehen. Außergewöhnlich.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Krone 👑 2020 🍋 – Jahrgangsverkostung Teil 3

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Mischung aus Löss und roten Böden bestimmt den steilen Südosthang, an dem die Lage „Krone“ liegt, was dem Wein eine ausgeprägte, ansprechende Komplexität verleiht. Dort erschafft wenig Wasser in Verbindung mit verwittertem Sandstein einen spannungsreichen Wein. Letztes Jahr war es sogar so wenig Wasser, dass rund um einige Felsköpfe, die den Weinberg durchziehen, die Trauben weggeschnitten werden mussten, weil es für die Reben sonst zu anstrengend gewesen wäre, die Trauben zu reifen. Durch diesen Eingriff, der nur dort stattfand, wo es unbedingt nötig war, wurde sichergestellt, dass das trockene Klima nicht zu stressig für die Reben war, aber dennoch so stressig, dass ein lebhafter, spannender, komplexer Wein entstehen konnte.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Weiterlesen

TESCH Riesling Löhrer Berg 🌳 2020 🍍 – Jahrgangsverkostung Teil 2

Grüß Gott,

nach dem Unboxing-Video und dem Unplugged(R) kommen wir heute in unserer Jahrgangsverkostung beim Weingut TESCH zum Lagenriesling vom Löhrer Berg. Der Löhrer Berg ist eine der ältesten Rieslingslagen an der Nahe. Wie es dazu kam, ist keine schöne Geschichte: Im dreißigjährigen Krieg starben viele Bewohner Langenlonsheims. In der Folge gab es zu wenige Arbeitskräfte für die Felder, wodurch die Versorgung der Bevölkerung nicht mehr gesichert war. Der Bischof oder der Fürst (je nach Quelle) erlaubte, dass die Bevölkerung nach Anzahl der Kinder frei Land nehmen durfte – wenn Sie dort Reusling (i.e. Riesling) anbauen und nicht „Lauter Reben“.

Die gute Wasserversorgung und die Lage am Wald lassen auf dem Löhrer Berg entspannte Weine entstehen. Wie in den anderen Lagen auch, wird auch hier mehrmals pro Saison selektiv gelesen. Das heißt, es wird mehrmals bei jeder Traube entschieden, welche Qualität man ihr zutraut – und als Konsequenz in welchen Wein sie kommt – von Liter- bis Lagenwein. Im Gegensatz zum Unplugged(R) hat der Löhrer Berg mehr Restzucker, was ein Zugeständnis an seine Lagerfähigkeit ist.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Unplugged(R) 🎸 2020 🍏 – Jahrgangsverkostung Teil 1

Guten Tag,

wie Sie aus meinem Unboxing-Video schon wissen, durfte ich an der Verkostung des neuen Jahrgangs des Weingutes TESCH von der Nahe online teilnehmen. Heute ist es endlich so weit: Ich präsentiere Ihnen den ersten Wein, den Unplugged(R). Wie Herr Dr. Martin Tesch in der Weinprobe sagte, ist der Unplugged(R) der Wein seines Lebens. Ein Wein, wie er ihn – so vermutet er selbst – nicht nochmal einen kreieren wird. Der Prototyp für seine Lagenweine, für seinen Stil. Ein Wein, der, als er das erste Mal auf den Markt kam, dem Weingut etliche Stammkunden gekostet hat. Ein durchgegorener Riesling für Leute aus Martin Teschs Generation. Man könnte sagen: ein Wein ohne alles. Keine Süßung, keine Säuerung, keine Chaptalisierung, keine Eiche, von Hand geerntet, durchgegoren. Dass der 2020er ein besonderer Jahrgang ist, sieht man an dem mit über 12% hohen Alkoholgehalt und dem ausgeprägten Körper. Drei heiße Jahre hintereinander bedeuteten sehr wenige Ertrag – aber auch viel Kraft und Eleganz im Wein.

Die Weine sowie die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hiermit ❤️-lich bedanke.

Weiterlesen

TESCH Riesling „Unboxing“ 📦 2020 🍷 – Jahrgangsverkostung Teil 0

Liebe Leserinnen und Leser,

heute darf ich Ihnen seit langem einmal wieder ein neues Unboxing-Video präsentieren, in dem ich ein Paket des Weinguts Tesch von der Nahe auspacke. Die Weine wurden mir für eine Online-Weinverkostung zugesandt. Von der Weinprobe und natürlich auch von den Weinen werde ich Ihnen bald genauer berichten. Die Weine sowie die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke.

Weiterlesen

TESCH 2019 W:O:A Riesling

Guten Abend,

manche Weine trinkt man am besten als Solisten, das heißt, ohne Essen, ohne Ablenkung. Andere passen wunderbar zu bestimmten Speisen und Gerichten. Wieder andere sind eher als Zutat in Weincocktails oder Bowlen gut. Und dann gibt es noch die Weine, die einfach immer Spaß machen, die man mit Freunden trinkt, zu denen man lacht und singt und springt. Genau so einen Wein trinken wir heute, der im Übrigen genau so ein Wacken-Backstage-Wein von Dr. Martin Tesch ist wie der Spätburgunder vor wenigen Tagen. Der Weißwein wurde mir freundlicherweise im Rahmen eines Produkttests vom Weingut TESCH kostenfrei zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Weiterlesen

TESCH 2019 W:O:A Pinot Noir

🤘,

Wein ist bieder, schnöselig, langweilig …

… ein Metalfestival dagegen ist Schweiß, laute Musik, Dosenbier, Campen, geile Musik und der Gruß mit der „Pommesgabel“ …

… soweit die Klischees. Aber es gibt da einen, der mischt diese falschen Vorstellungen ordentlich auf. Sein Name ist Dr. Martin Tesch (Sie wissen schon: der mit dem UNPLUGGED und dem Tote Hosen-Wein Weißes Rauschen) und er schafft es, Wein für junge (aber nicht zu junge) Frauen und Männer, die – so sagt es das Klischee – normalerweise Bier, Whisky-Cola und vielleicht noch Met trinken, attraktiv zu machen. Und das ist echt Metal!

Seit über zehn Jahren dürfen die Musiker, Bands, Stars usw. des Wacken Open Air, dem sagenumwobenen, legendären Metalfestival, das an Größe und Bekanntheit kaum zu übertreffen ist, im Backstagebereich Weine des Weinguts Tesch von der Nahe genießen. Und heuer ist es so weit, dass diese Weine erstmals auch dem gemeinen Volke feilgeboten werden (so oder so ähnlich …). Ich freue mich auf jeden Fall sehr, Ihnen heute den TESCH W:O:A Pinot Noir, der mir freundlicher- und dankenswerterweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut TESCH zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt wurde, vorstellen zu dürfen. Yeah!

Weiterlesen

TESCH RIESLING UNPLUGGED® 🌄 trocken 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Martin Tesch hat für seinen Unplugged den Vergleich mit der (Rock-)Musik gewählt: ohne Verstärker, reiner, echter Sound, Gänsehautfeeling. Ein anderer Vergleich, der mir in den Sinn kommt, ist der mit Motorrädern. Da gibt es Allrounder, die angenehm zu fahren sind, mich sicher von A nach B bringen und halt wie ein Motorrad aussehen. So gibt es Weine, die man quasi immer und zu jedem Essen trinken kann, aber einem eher nicht das „Wow“ auf die Lippen locken. Es gibt Reisemotorräder mit eingebauter Kaffeemaschine und viel Schnickschnack. Es gibt Chopper, die gut aussehen, viel Spaß beim Cruisen, also beim gemütlichen Fahren, bereiten, aber vielleicht nicht alltagstauglich sind, sondern nur am Wochenende bei schönem Wetter aus der Garage geholt werden. Von diesen passt meiner Meinung nach noch keines zum Unplugged. Daneben gibt es Supersportler, die auf High-End-Performance getrimmt sind und dabei mit viel Verkleidung so windschnittig geformt werden, dass der Fahrer den Wind und die Naturgewalten gar nicht mehr so wirklich mitbekommt. Aber schließlich gibt es auch Motorradfahrer, die die Leistung von Supersportlern wollen, dabei jedoch den Wind und die Natur spüren wollen: Sie fahren Naked-Bikes – Supersportler ohne Verkleidung. Das sind keine 08/15-Motorräder, sondern herausstechende Performer, ganz fokussiert auf den Fahrspaß, das Gefühl auf der Straße, ohne Kompromisse. So ist – meiner bescheidenen Meinung nach – auch der Unplugged. Kein Schnickschnack. Naturgewalten und fokussierter Riesling. Spaß pur. Der TESCH Riesling Unplugged wurde mir ihm Rahmen eines Produkttests kostenfrei zum Zwecke des Verkostens und Bloggens vom Weingut TESCH zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke!

Weiterlesen