PORZELT Riesling „Muschelkalk“ 2018

Guten Abend,

Mineralität ist meiner bescheidenen Meinung nach eine der faszinierendsten Aromatiken, die man im Wein finden kann. Manchmal subtil – manchmal markant – doch immer prägend. Natürlich gibt es dabei nicht nur die eine Mineralität: Bekannt sind die von Sandstein, von Keuper, von Kalk und Schiefer. Bei Silvanern ist eine starke Mineralität, die man im Falle des Kalks gerne als „steinig“ bezeichnet, oftmals mehr als gewollt. Bei Rieslingen dagegen ist diese Kalk-Mineralität nicht so häufig zu finden. Umso mehr freut es mich, Ihnen heute einen Riesling, auf dessen Etikett ich schon an prominenter Stelle „Muschelkalk“ lesen kann, vorzustellen.

Weiterlesen

TESCH RIESLING UNPLUGGED® 🌄 trocken 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Martin Tesch hat für seinen Unplugged den Vergleich mit der (Rock-)Musik gewählt: ohne Verstärker, reiner, echter Sound, Gänsehautfeeling. Ein anderer Vergleich, der mir in den Sinn kommt, ist der mit Motorrädern. Da gibt es Allrounder, die angenehm zu fahren sind, mich sicher von A nach B bringen und halt wie ein Motorrad aussehen. So gibt es Weine, die man quasi immer und zu jedem Essen trinken kann, aber einem eher nicht das „Wow“ auf die Lippen locken. Es gibt Reisemotorräder mit eingebauter Kaffeemaschine und viel Schnickschnack. Es gibt Chopper, die gut aussehen, viel Spaß beim Cruisen, also beim gemütlichen Fahren, bereiten, aber vielleicht nicht alltagstauglich sind, sondern nur am Wochenende bei schönem Wetter aus der Garage geholt werden. Von diesen passt meiner Meinung nach noch keines zum Unplugged. Daneben gibt es Supersportler, die auf High-End-Performance getrimmt sind und dabei mit viel Verkleidung so windschnittig geformt werden, dass der Fahrer den Wind und die Naturgewalten gar nicht mehr so wirklich mitbekommt. Aber schließlich gibt es auch Motorradfahrer, die die Leistung von Supersportlern wollen, dabei jedoch den Wind und die Natur spüren wollen: Sie fahren Naked-Bikes – Supersportler ohne Verkleidung. Das sind keine 08/15-Motorräder, sondern herausstechende Performer, ganz fokussiert auf den Fahrspaß, das Gefühl auf der Straße, ohne Kompromisse. So ist – meiner bescheidenen Meinung nach – auch der Unplugged. Kein Schnickschnack. Naturgewalten und fokussierter Riesling. Spaß pur. Der TESCH Riesling Unplugged wurde mir ihm Rahmen eines Produkttests kostenfrei zum Zwecke des Verkostens und Bloggens vom Weingut TESCH zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke!

Weiterlesen

TESCH Langenlonsheimer Königsschild 🌷🍑 RIESLING trocken 2019

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntagabend,

als ich vor zwei Jahren die Riesling-Lagenbox des Weinguts TESCH von der Nahe verkostet und Ihnen vorgestellt habe, bin ich sehr darauf eingegangen, wie sehr der Boden, das Mikroklima, die Lage – kurzum: das Terroir – einen Wein beeinflusst. Zur Zeit verkoste ich drei der sechs Weine von damals erneut. Der einzige Unterschied ist, dass sie jetzt Jahrgang 2019 und nicht wie damals 2017 sind. Ich kann Ihnen natürlich nicht im Detail sagen, ob im Weinberg und im Keller 2019 wirklich alles haargenau so gemacht wurde wie 2017. Da es aber „der gleiche“ Wein von der gleichen Rebsorte (Riesling) vom gleichen Weingut und der gleichen Lage ist, gehe ich davon aus, dass die Unterschiede hauptsächlich durch den Jahrgang bestimmt sind. Ich finde es ganz spannend zu riechen und zu schmecken, wie der Jahrgang – und das damit verbundene Wetter – einen Wein prägen. Freuen Sie sich also mit mir, heute den 2019er Königsschild von TESCH, der auf einer Mischung aus Löss-Lehm und Muschelkalk gewachsen ist, zu verkosten. Der Wein wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut TESCH zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Laubenheimer Krone 🍋🌱 RIESLING trocken 2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser von michaelmagwein,

ich darf Sie mit diesem Beitrag ganz herzlich zum Auftakt einer neuen, sehr spannenden Kurzserie auf meinem Blog begrüßen. Es handelt sich um eine Auswahl von Rieslingweinen des Weinguts TESCH von der Nahe – und zwar um den neuen Jahrgang 2019. Was beeinflusst einen Wein? Die Rebsorte, das große Klima, die Kunst des Winzers in Weinberg und Keller – ja, aber noch mehr: Der Boden, die genaue Lage, das Mikroklima. Wirklich! Für manche Menschen hört sich das übertrieben oder irgendwie esoterisch an, aber es stimmt doch. Wer es nicht glaubt, sollte mal die Riesling-Lagen-Weine von TESCH versuchen. Gleiche Rebsorte, gleiches Anbaugebiet, gleicher Winzer. Alle Weine von makelloser Qualität – und doch jeder so verschieden, wie es auch Geschwister sein können. Aber natürlich sind die Rieslingweine von TESCH auch für alle anderen, also für die, die glauben oder wissen, welche Wirkung Lage, Mikroklima und Boden – zusammengefasst als Terroir – haben, ein Genuss – nicht nur, aber insbesondere, für Rieslingfans.

Unser heutiger Wein, die Laubenheimer Krone, wurde mir freundlicherweise kostenfrei vom Weingut TESCH im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt. ❤️-lichen Dank dafür!

Wenn ich hier schon en détail erkläre, dass das Terroir einen Wein wirklich prägt, möchte ich Ihnen natürlich auch die Bedingungen, unter denen unser heutiger Wein gewachsen ist, nicht vorenthalten. Die Laubenheimer Krone ist eine nach Südosten ausgerichtete Steillage an der Nahe, die von Lehmlöss und verwittertem, rotem Sandstein bestimmt ist – wodurch den Weinen eine gewisse Würze verliehen wird. Viel Westwind und ein hoher Tag-Nacht-Unterschied der Temperaturen schenken dem Wein ein feines Säurespiel. Freuen Sie sich nun also mit mir auf die TESCH Laubenheimer Krone von 2019.

Weiterlesen

THE SPLASH MOSEL-RIESLING ALTE REBEN MADE IN GERMANY

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag!

Einst war deutscher Riesling vom Rhein – in der englischsprachigen Weilt als ‚Rhine Wine‘ bekannt – und seinen Zuflüssen, allen voran von der Mosel, ein Inbegriff für höchstklassigen Weingenuss. Später kam allerdings eine Zeit, in der viele Winzer auf Masse statt auf Klasse gesetzt haben … und damit nahm unweigerlich auch der Ruf des deutschen Rieslings Schaden. Diese Zeiten sind zum Glück lange vorbei. Die Qualität des deutschen Rieslings ist (in den allermeisten Fällen) wieder da, wo sie sein sollte: in der Weltspitze. Bis sich auch sein Ruf wieder so weit erholt, dass man ihn vor so manchem französischen Schaum- oder Rotwein nennt, wird es vermutlich aber noch etwas dauern. Die deutschen Winzer müssen über Jahrzehnte durchweg höchste Qualität liefern, bis sich diese – die Qualität des Rieslings – wieder ins kollektive Bewusstsein der Verbraucher einprägt. Wobei natürlich auch die altbekannte Weisheit „Wer nicht wirbt, der stirbt!“ gilt. Weingüter müssen Spitzenprodukte erzeugen und nicht nur den (potentiellen) Kunden, sondern auch allen anderen immer wieder erklären, was ihre Produkte so besonders, einzigartig, gut macht. In beiden Kategorien – Qualität und Kundeninformation – schreitet unser heutiger Wein mit großen Schritten voran. Der Mosel-Riesling wurde mir freundlicherweise von Rocchi PR, München, kostenfrei zum Verkosten und Bloggen im Rahmen eines Produkttestes zur Verfügung gestellt. Ich sage an dieser Stelle ganz herzlich danke dafür!

Hier einige der Key-Facts, die mir sofort beim ersten Lesen der Weininfos in Erinnerung geblieben sind:

  • Spontan vergoren – ohne Zuchthefe
  • Vom VDP-Weingut St. Urbans-Hof in Leiwen – Winzer: Nik Weis
  • Extreme Steilhänge mit Schieferböden
  • Handgelesen
  • Alte Reben
  • 50 Cent-Spende pro Flasche an Wasserprojekte in bedürftigen Ländern
  • Moderne Kundenkommunikation – in der nicht nur Attribute wie ‚verrucht‘ und ‚prall‘ vorkommen, sondern auch auf den ‚Flasche Leer Effekt (FLE)‘ eingegangen wird ;-D

Schon beeindruckend, was Philipp Bongartz und Thiemo Dürbaum da auf die Beine gestellt haben!

Weiterlesen

Schneider RIESling 2018 – Belvini

~ WERBUNG ~

Schönen Abend liebe Leser,

auch wenn es mich als Franke schon etwas Überwindung kostet es zuzugeben, DIE deutsche Rebsorte schlechthin ist nicht der Silvaner sondern der Riesling. Weltweit standen 2010 ca. 44,7 % der Rieslinganbaufläche in Deutschland und andersherum betrachtet waren 2018 ca. 23,3 % der deutschen Weinbaufläche mit Riesling bestockt. Auf Platz zwei der Rangliste der Rieslingstaaten stand 2010 übrigens mit 9,7 % die USA und auf Platz zwei der Rebsorten in Deutschland lag 2018 mit 11,7 % der Müller-Thurgau (oder auch Rivaner genannt). In der Pfalz lag der Riesling mit 24,9 % sogar über dem Bundesschnitt (und natürlich immer noch auf Platz eins). Aus der Pfalz kommt auch unser heutiger Wein (www.belvini.de/markus-schneider-riesling.html) vom Weingut Schneider, der mir freundlicherweise von Belvini.de kostenfrei zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

Weiterlesen

TESCH „Sonne“ Riesling Beerenauslese 2018 Prädikatswein

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

für viele Weintrinker stellt sich die Frage: rot oder weiß? Dass das eine unzureichende Klassifizierung der Weinwelt ist, ist völlig klar. Es fehlen neben bekannten Weinarten wie Rosé oder Schaumwein auch unbekanntere wie Rotling, Dessert- oder Süßwein; ganz abgesehen davon, dass die Vielfalt unter Weißweinen und Rotweinen riesengroß ist, wenn man Herkunft, Rebsorte, Winzer, Herstellungsverfahren etc. berücksichtigt. Wir wollen uns heute dem süßen Dessertwein zuwenden, der zurzeit vielleicht ein bisschen aus der Mode gekommen ist. Vielleicht kann ich ja mit meiner heutigen Beschreibung einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Süß- und Dessertweine ihr wohlverdientes Revival erleben.

Weiterlesen

Stefan Goger 2016er Sander Kronberg Riesling Kabinett trocken

Guten Abend liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn man im Ausland von deutschem Wein redet, denken fast alle an Weißwein und wahrscheinlich über 95% der Leute an Riesling. Dass die Weinvielfalt in Deutschland viel größer ist, brauche ich Ihnen nicht erklären. Und Sie wissen auch, dass in manchen Regionen nicht der Riesling die typische Rebsorte ist. So ist die Ahr berühmt für ihre Früh- und Spätburgunder, Württemberg für seine Lemberger und Trollinger und Franken natürlich für den Silvaner. Nichtsdestotrotz gibt es auch in Franken Riesling, wie zum Beispiel der heutige, im neuen Bocksbeutel abgefüllte 2016er Sander Kronberg Riesling Kabinett trocken vom Weingut Goger aus Sand am Main. Der Wein wurde mir freundlicherweise kostenfrei zum Verkosten und Bloggen vom Weingut Goger zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke.

Weiterlesen

TESCH Weißes Rauschen 🎸 RIESLING trocken 2018 für DIE TOTEN HOSEN

Guten Tag,

morgen ist Ostern, ein ganz besonderes Fest im Jahreslauf, das Fest der Auferstehung Jesu. Passend zum besonderen Fest darf ich Ihnen einen besonderen Wein, der vom Weingut TESCH mit dem Label „TESCH für DIE TOTEN HOSEN“ gekeltert wird, vorstellen. Der TESCH Weißes Rauschen ist nicht nur wegen seiner Qualität etwas besonderes, sondern auch weil er seit nunmehr zehn Jahren DIE TOTEN HOSEN begleitet. Der Wein wurde mir freundlicherweise kostenlos zum Verkosten und zum Bloggen vom Weingut TESCH zur Verfügung gestellt, wofür ich mich ❤️-lich bedanke.

Weiterlesen