Weinlaubenhof KRACHER Burgenland Nummer 6 Trockenbeerenauslese 2008

Grüß Gott,

wie Sie, wenn Sie meinen Blog regelmäßig und aufmerksam lesen, sicherlich wissen, habe ich keine Lieblingsart von Wein. Ich bevorzuge weder ein Land, eine Region, einen Winzer, eine Rebsorte, noch einen Anbau- oder Ausbaustil. Wobei es natürlich schon Weine gibt, die eine gewisse und teils große Vorfreude bei mir auslösen, wie zum Beispiel der heutige Wein: eine Trockenbeerenauslese aus dem Burgenland.

Weiterlesen

REGENT 2015 OBERSCHWAPPACH

Frohe Weihnachten,

heute stelle ich Ihnen den Wein vor, den ich zur Weihnachtsgans getrunken habe: einen Regent aus Oberschwappach. Ich werde ab und zu gefragt, ob man lieber bekannte Namen/Weingüter/Rebsorten kaufen soll oder lieber auf kleine, unbekannte Winzer und Weine zurückgreifen soll. Die Antwort ist ganz klar: Es kommt darauf an. Wenn ich Gäste habe und ich deren Weingeschmack nicht 100%ig kenne, dann nehme ich einen bekannten Wein von einem bekannten Weingut. Da mache ich wenig falsch. Und ich gehe auch nicht das Risiko ein, dass der Wein nichts taugt … Allerdings zahlt man vielleicht auch das größere Marketing eines bekannteren Weingutes mit. Und die Wahrscheinlichkeit etwas Außergewöhnliches (im eigentlichen Wortsinn) zu finden, ist natürlich bei bekannten Marken klein, da diese ja möglichst jedem liegen sollen. Bei kleinen Weingütern, unbekannten Rebsorten zahlt man im Mittel weniger, allerdings ist das Risiko einen Fehlkauf zu machen natürlich auch größer. Aber ebenso die Chance einen wirklichen Glücksgriff zu machen und etwas Besonderes zu finden. Von dem Regent hier, der von einem kleinen Weinbauern kommt, war ich zum Beispiel sehr überrascht.

Weiterlesen

Weingärtner’s Riesling SECCO

Guten Tag,

bald beginnt ja wieder die große Champagner- und Sektzeit. Es gibt jedoch auch Menschen, die den teils kräftigen Hefegeschmack im Schaumwein nicht so gerne mögen. Hierfür eignet sich dann ein Perlwein wie perfekt, die in Deutschland ja oft „Secco“ heißen (was eigentlich „trocken“ bedeutet, hier aber nicht so verwendet wird). Bei Seccos sollte man nur darauf achten, aromatischere Rebsorten zu wählen, da ja der Hefegeschmack fehlt und durch die Kohlensäure schwache Aromen überdeckt werden können. Aus diesem Grund wollen wir uns heute einen Riesling-Secco anschauen (und ihn trinken).

Weiterlesen

BAROLO 2012 DOCG

Guten Tag,

wenn Sie spontan an Rotwein denken, an welchen oder an was für einen Typ von Rotwein denken Sie da? Ich würde vermuten, dass die meisten Leute (zumindest in Deutschland) an einen Chianti, einen Burgunder (aus der Bourgogne) oder an einen Bordeaux denken. Eine Region, aus der auch viele wirklich große europäische Rotweine kommen, wird leider oft vergessen: das Piemont. Wir wollen heute einen trockenen Rotwein aus dieser norditalienischen Gegend trinken: einen Barolo.

Weiterlesen

Herrenberger Hof Riesling Pfalz 2015

Grüß Gott,

DIE Rebsorte Deutschlands ist unbestreitbar der Riesling. (Auch wenn es mein fränkisches Herz schon etwas schmerzt, dass es nicht der Silvaner ist.) Aber ganz ehrlich: Das Weinland Deutschland wird außerhalb des deutschen Sprachraums quasi mit dem Riesling gleichgesetzt. Vielleicht kennt man dort noch die Scheurebe – den frechen Cousin des Rieslings – den Weißburgunder (und hoffentlich den Silvaner). Nichtsdestotrotz ist und bleibt der Riesling das Aushängeschild des deutschen Weinbaus. Darum wollen wir heute einen Riesling verkosten und zwar einen vom Herrenbergerhof.

Weiterlesen

Mouton Cadet – Baron Philippe de Rothschild – Bordeaux 2015

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntagabend,

heute will ich Ihnen einen Wein aus einem der wahrscheinlich berühmtesten Weinbaugebiete der Welt vorstellen, einen Bordeaux. Der 2015er Mouton Cadet von Baron Philippe de Rothschild SA wurde mir freundlicherweise von „Tanja Klein PR“ aus Berlin kostenfrei zur Verkostung zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke.

Weiterlesen