NOWAK CHARDONNAY 2016, Ab Hof Weine

Schönen guten Abend,

wissen Sie, welche weiße Rebsorte weltweit die am meisten kultivierte ist? Ich muss zugeben, dass ich es auch nicht gewusst hätte: es ist die Rebsorte Airén. Vielleicht kennt man den Airén nicht arg, weil er nur in Spanien kultiviert wird. Die Sorte, die ich auf Platz eins vermutet hätte, ist tatsächlich auf Platz zwei: der Chardonnay. Und unter allen Rebsorten nach Cabernet Sauvignon, Merlot, Airén und Tempranillo auf Platz fünf. Im Gegensatz zum Airén wird der Chardonnay quasi überall angebaut, so auch in Österreich, wo unser heutiger Wein herkommt. Viel Spaß!

Den Chardonnay habe ich bei einem Gewinnspiel auf der Instagram-Seite von Ab Hof Weine (@abhofweine) gewonnen, worüber ich mich sehr freue!

Weiterlesen

Armenischer Wein – IJEVAN ARENI PREMIER – Արենի

Grüß Gott,

wie alt der Weinbau auf der Welt schon ist, kann man nicht beantworten. Jedoch weiß man, dass er mindestens 6.100 Jahre alt ist. So alt ist nämlich die älteste Weinfabrikation („Areni-1 winery“), die man in einer Höhle (namens „Areni-1“) nahe des Ortes Areni (Արենի) in Armenien ausgegraben bzw. gefunden hat. Viel weiß man über den antiken armenischen Weinbau (in und um Areni) jedoch leider nicht, weil die Weinbautradition in dem Dorf Areni durch die Perser im 17. Jhd. unterbrochen wurde. Erst später, unter zaristischer Herrschaft, wurde sie neu belebt.

Heute will ich Ihnen einen Wein aus Armenien vorstellen, der aus der Rebsorte Areni gekeltert wurde (ja, die Rebsorte heißt genau so, wie das Dorf mit dem ältesten bekannten Weinkeller der Welt … welch ein Zufall ;-) ). Wie alt die Rebsorte ist, ist genauso unbekannt wie ihre Eltern. Außerhalb Armeniens ist die Rebsorte fast völlig unbekannt (früher wurde sie wohl unter dem Namen Malayi auch in Aserbaidschan angebaut, heute aber scheinbar nicht mehr), sie hat gefühlte 1.000 Synonyme, ist sowohl eine Keller- als auch eine Tafeltraube und hat vermutlich eine weiße Mutation namens Areni Spitak. Es kann gut sein, dass der Areni eine der ältesten bekannten bzw. kultivierten Rebsorten ist, die es gab oder zumindest noch gibt. Freuen Sie sich also mit mir auf die Verkostung dieses außergewöhnlichen Weines und diese Reise in ferne und unbekannte Weinläder!

Weiterlesen

Grüner Veltliner 2020, Weingut Dieter & Yvonne Hareter, Ab Hof Weine

Grüß Gott,

nachdem ich Ihnen gestern das Unboxing-Video zum Ab Hof Weine-Paket vorgestellt habe, darf ich Ihnen heute schon den ersten Wein daraus vorstellen: den grünen Veltliner. So wie der Riesling der Inbegriff für den deutschen Weinbau ist und der Silvaner für den fränkischen, so ist es der grüne Veltliner für den österreichischen. Manch einer würde sogar sagen, der grüne Veltliner ist die österreichische Nationalrebsorte … Mal ganz abgesehen davon, dass der grüne Veltliner in Österreich optimale Standortbedingungen findet, steckt hinter so einer Wein-Land-Verknüpfung immer auch ganz viel Kultur, Tradition, Herzblut. Und das begeistert mich, weil ich es ganz schlicht und ergreifend schön finde. Deshalb freue ich mich nun, Ihnen heute einen grünen Veltliner vorzustellen, bei dem man dieses Herzblut auch schmeckt. Viel Vergnügen!

Den grünen Veltliner vom Weingut Dieter & Yvonne Hareter habe ich bei einem Gewinnspiel auf der Instagram-Seite von Ab Hof Weine (@abhofweine) gewonnen, worüber ich mich sehr freue!

Weiterlesen

Dogma Feteasca Neagră 2019 – Wein aus Moldawien

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

trotzdem es in Moldawien (eigentlich: in der Republik Moldau) eine ca. 5.000 Jahre alte Weinbautradition gibt und Moldawien in der Nachkriegszeit ein sehr großer Weinproduzent war, sind moldawische Weine hierzulande eher unbekannt. Das liegt aber daran, dass von den gut 2,4 Mio. Hektolitern Wein pro Jahr (zum Vergleich: in Deutschland sind es 9,25 Mio. Hektoliter pro Jahr und in Italien knapp 50 Mio. Hektoliter) zwar ca. 90% exportiert werden, davon jedoch über 90% nach Russland, Weißrussland, Kasachstan und in die Ukraine gehen. In Westeuropa bekommt man also nur sehr selten ein Tröpfchen aus der Rebulik Moldau, wobei die Weine sich ihrer Qualität und ihres Stils wegen nicht verstecken müssen. Unser heutiger Wein ist aus der Rebsorte Feteasca Neagră / Fetească Neagră / Feteasca Neagra, die in Deutschland Schwarze Mädchentraube heißt und unter so manchen Weinkennern als die wertvollste rote Rebsorte des benachbarten Rumäniens gilt. Entdecken Sie also heute mit mir diesen in Deutschland eher unbekannten Wein.

Weiterlesen

PiCCINI Brunello di Montalcino DOCG 2016 – Onlineweinprobe PiCCINI 2021, Teil 1

Guten Tag,

gestern durfte ich an einer Onlineweinprobe bei PiCCINI teilnehmen, bei der ich viel über das Weingut PiCCINI bzw. eigentlich über die Piccini-Gruppe gelernt habe. Dabei wurden auch vier Weine verkostet. In einer kleinen Serie werde ich Ihnen die Weine vorstellen und dabei Informationen aus der Weinprobe einfließen lassen. Wenn Sie mehrere Weine hintereinander verkosten, gibt es so ein paar Regeln, in welcher Reihenfolge das am besten geschieht, wobei diese Regeln sich auch widersprechen können, was Einzelfallentscheidungen nach sich zieht. Einige dieser Regeln sind: von weiß nach rot, von trocken nach süß, von leicht nach schwer, von einfach nach komplex, von jung nach alt. Alle vier Weine auf der PiCCINI-Probe waren rot, der Brunello di Montalcino war jedoch der älteste und schwerste, weswegen er als viertes und somit letztes an die Reihe kam. Nichtsdestotrotz will ich Ihnen diesen Wein als erstes zeigen, da ich erstens den Wein nicht zu lange offen lassen möchte und zweitens mir die Eindrücke noch so lebhaft in Erinnerung sind, dass ich sie gleich aufschreiben will. Gerade habe ich erwähnt, dass Piccini eigentlich eine Gruppe und kein einzelnes Weingut ist. Genauer gesagt vereinen sich unter dem Dach „PICCINI 1882“ die Marken PiCCINI, VALIANO, REGIO CANTINA, TENUTA MORAIA, TORRE MORA, VILLA AL CORTILE und GEOGRAFICO. Die Weine stammen auch nicht alle (wie ursprünglich 1882) aus der Toskana, sondern kommen quasi aus fast ganz Italien von Sizilien über die Basilikata bis hin – natürlich – zur Toskana, wo auch unser heutiger Wein herkommt.

Die Teilnahme an der Onlineweinprobe sowie die verkosteten Weine wurden mir freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen von Piccini zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Weiterlesen

TESCH Riesling St. Remigiusberg 🌋 2020 🍊 – Jahrgangsverkostung Teil 6

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Lage St. Remigiusberg ist noch ganz jung, nämlich erst so ca. zwei Millionen Jahre „jung“. Sie ist die kleinste Einzellage an der Nahe und liegt eigentlich in oder direkt an der Lage „Karthäuser“. Dennoch unterscheidet sie sich deutlich von dieser, da sie durch vulkanisches Gestein geprägt ist, das sich hier durch einen Riss in der Bodenplatte den Weg an die Oberfläche suchte. Orange Früchte wie Mandarinen und Orangen passen farblich gut zum Boden, welcher dem Wein eine elegante Mineralität verleiht. An den Vulkan erinnert auch eine dezente Note, die von manchen als rauchig beschrieben wird und typisch für den St. Remigiusberg ist. Er ist der bekannteste Tesch-Riesling. Und der teuerste. Der Preis rührt aber hauptsächlich daher, dass die Lage so klein ist und Angebot und Nachfrage nun mal den Preis bestimmen. Ob er der beste ist, ist geschmackssache. Auf jeden Fall ist er der knappste. Und international der erfolgreichste Tesch-Lagenriesling.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mit freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Weiterlesen

RINKE Langsurer Brüderberg Terrassen S 2018 🍑🔥

Guten Abend,

die Deutsche Sprache ist manchmal etwas lustig: Ein Kalbsschnitzel ist aus Kalbfleisch, ein Jägerschnitzel nach Jäger-Art, ein Paprikaschnitzel mit Paprikas. Eine Anzughose gehört zum Anzug, eine Kinderhose ist für Kinder, eine Cordhose ist aus Cord. Meist ist uns aus dem Zusammenhang sofort klar, was mit so einem zusammengesetzten Hauptwort gemeint ist, jedoch nicht immer. Ich muss zugeben, dass ich im ersten Moment nicht wusste, ob der RINKE Langsurer Brüderberg Terrassen S, den ich jetzt mal verkürzend „Terrassenwein“ nenne, ein Wein für den Genuss auf der Terrasse ist oder von einer Terrasse kommt. Das zweite ist auf jeden Fall richtig – das erste liegt im Ermessen des Genießenden. Früher wurden Weinberge oft bzw. üblicherweise terrassiert, d. h., man hat (Trockenstein-)Mauern in den Weinberg gezogen, um so zwischen den Mauern weniger Gefälle zu haben. Insbesondere bei sehr steilen Weinbergen erleichterte das den Weinbau und vor allem die Lese sehr, wenn keinerlei Maschinen eingesetzt werden konnten (weil es sie zum Beispiel noch gar nicht gab). Diese Trockensteinmauern haben aber auch Nachteile: Sie wollen unterhalten werden, verhindern den Einsatz von (großen) Maschinen und nehmen Platz weg. Jedoch haben Sie auch weitere Vorteile, die vielleicht nicht so offensichtlich sind: Die Mauern speichern Wärme, reflektieren Sonnenlicht, hinter den Mauern kann sich Wasser sammeln – und nebenbei können viele Tiere darin wohnen. Leider sieht man heute nur noch selten terrassierte Weinberge – und die, die man sieht, werden nur noch selten bewirtschaftet. Umso mehr freut es mich, Ihnen heute einen Wein von einem terrassierten Berg (mit 75% Steigung!) vorstellen zu dürfen, den man auch gerne auf seiner Terrasse genießen kann.

Der Langsurer Brüderberg Terrassen S wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen kostenfrei vom Weingut Dr. Marion & Alexander Rinke GbR zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Karthäuser 🏗 2020 🍈 – Jahrgangsverkostung Teil 5

Grüß Gott liebe Leserinnen und Leser,

die Lage Karthäuser, aus der unser heutiger Wein stammt, besteht aus rotliegenden Böden, die als solche ca. 300 Mio. Jahre alt sind und quasi aus „gepresster Wüste“ bestehen. Der Boden ist sehr eisenhaltig und deshalb rostrot. An dieser Stelle ist es spannend zu erwähnen, dass die Rebe, auch wenn sie auf eisenhaltigen Böden wächst (oder analog auf Böden, die andere Mineralien in hoher Konzentration aufweisen), nicht mehr Eisen (oder eben die anderen Mineralien) aufnimmt, als sie braucht. Solange alle Mineralien, die die Rebe benötigt, im Boden vorhanden sind, sind diese immer in ungefähr gleicher Konzentration im Wein enthalten – auf unseren heutigen Wein heruntergebrochen heißt das, dass der Wein nicht mehr Eisen enthält als ein anderer Wein. Dennoch schmeckt man „das Eisen“. Es verleiht dem Wein eine Würzigkeit. Dieser Geschmack ist schmeckbar, aber nicht messbar.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

RINKE Wiltinger Braunfels Frühburgunder / Pinot Noir Précoce – unfiltriert 2019 🍇🍮

Ich wünsche Ihnen einen schönen guten Abend,

ich vermute, Sie kennen die Rotweinrebsorte Spätburgunder, die in Frankreich Pinot noir, in Italien Pinot nero und in Österreich Blauburgunder heißt. Viele der bekannten oder großen deutschen Rotweine sind aus Spätburgunder gekeltert und er ist eine der drei Hauptsorten für den Champagner. Viel weniger bekannt ist der kleine Bruder des Spätburgunders, der aus diesem durch natürliche Mutation entstanden ist: der Frühburgunder, der auch unter den Namen Pinot noir précoce oder Pinot de juillet bekannt ist. Er wird – wodurch sich der Name erklärt – früher reif als der Spätburgunder, nämlich ca. zwei Wochen. Seine Beeren sind kleiner, wodurch der Ertrag niedriger und das Schale-zu-Fruchtfleisch-Verhältnis größer ist. Beides führt dazu, dass er oft sehr elegante, samtige, gehaltvolle Weine liefert, während der geringe Ertrag dazu führt, dass er nicht so oft angebaut wird. Zum Vergleich sind in Deutschland ca. elfeinhalb tausend Hektar mit Spät-, jedoch nur circa 250 ha mit Frühburgunder bestockt. Frühburgunder sind mitunter weniger fruchtig als Spätburgunder, dafür können sie aber auch tiefer, nobler, mondäner sein. So auch unser heutiger Wein …

Der Wiltinger Braunfels Frühburgunder / Pinot Noir Précoce wurde mir freundlicher- und dankenswerterweise im Rahmen eines Produkttests zum Verkosten und Bloggen kostenfrei vom Weingut Dr. Marion & Alexander Rinke GbR zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

TESCH Riesling Königsschild 🐚 2020 🍑 – Jahrgangsverkostung Teil 4

Sehr geehrte Damen und Herren,

oft weisen Namen von Weinbergen und Lagen auf historische Gegebenheiten hin. Das können Vorbesitzer sein oder Bauwerke, die dort mal standen, oder oder oder. Ganz so ist auch es mit der Lage Königsschild, von der unser heutiger Wein stammt – die Weine der Lagen Krone und Königsschild mussten in früherer Zeit wohl in Ingelheim am Kaiserhof abgeliefert werden. An der Lage Königsschild, die quasi der Langenlonsheimer Hausberg ist, findet sich feiner Lössboden. Sie hat eine deutlich bessere Wasserversorgung als die Lage Krone. Wenn man durch den Weinberg läuft, findet man Dinge, die man an der Nahe, so weit entfernt von der Küste, wahrscheinlich nicht erwarten würde: nämlich ganz viele Muscheln. Diese sind aber keine Süßwassermuscheln aus der Nahe, sondern welche, die in der Eiszeit aus Muschelbänken aus dem Mainzer Becken (das war vor ca. 30. Mio Jahren mal ein Meer bzw. eine Küste) auf die Lage Königsschild getragen wurden. Zudem ist der Boden sehr homogen. Dies alles zusammen lässt sehr großzügige, und ebenso zugängliche Rieslinge entstehen. Außergewöhnlich.

Die Weine und die Teilnahme an der Online-Weinprobe wurden mir dankenswerter- und freundlicherweise kostenfrei im Rahmen eines Produkttests vom Weingut Tesch zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen