Villa Maria NEW ZEALAND Sauvignon Blanc 2016 Organic

Schönen Sonntagabend,

wenn ich an Weinbau in der sogenannten neuen Welt denke, fallen mir zuerst Südafrika, Australien, Argentinien, USA und vielleicht Chile ein. Zugegebenermaßen habe ich Neuseeland irgendwie normal nicht auf dem Schirm … zu unrecht, wie unser heutiger Wein zeigt, der mir freundlicherweise von Herrn Miles Zornig von der Tanja Klein Public Relations GmbH kostenfrei zur Verkostung zur Verfügung gestellt wurde, wofür ich mich hiermit herzlich bedanke. Der Wein ist vom Weingut Villa Maria, das 1961 gegründet wurde.

Ich mag Sauvignon Blanc recht gerne. Üblicherweise ist diese Rebsorte sehr frisch und spitz mit einem Bukett von Limette, grünem Gras und Stachelbeere. Wenn auch nicht verwandt doch halbwegs ähnlich zur Scheurebe. Der heutige Sauvignon Blanc unterscheidet sich zu diesem typischen Bild etwas, da er mehr exotisch-gelbe Aromen hat. Ein neues Sauvignon Blanc-Bukett, das ich heute kennenlernen durfte. Wirklich faszinierend!

Weiterlesen

2014er Schloß Rattey Eikspon PHOENIX

Guten Abend,

in einigen meiner Beiträge habe ich schon erwähnt, dass es im hohen Norden Deutschlands, in Mecklenburg-Vorpommern, ein ziemlich kleines Weinbaugebiet gibt: den Mecklenburger Landwein. Bei unserem heutigen Wein wurde die relativ neu gezüchtete Rebsorte Phoenix im Eichenfass ausgebaut. Da auf Landweinen jedoch nicht angegeben sein darf, dass sie im Fass ausgebaut wurden, wird dieser Wein unter dem Eigennamen „Eikspon“ vertrieben.

Weiterlesen

2009 GRAUER BURGUNDER KABINETT trocken

Einen schönen guten Abend!

Diese Woche darf ich erneut einen Gastbeitrag auf Michaels Weinblog veröffentlichen. Vielen Dank dafür! Den heutigen Wein, einen 2009er Grauburgunder aus Baden – genauer: aus Tauberfranken – habe ich bei meinem Papa im Keller gefunden. Wir haben ihn Ende 2017 getrunken, der Wein war also mit 8 Jahren für einen Weißwein schon eher zu alt. Allerdings handelte es sich um einen Kabinett, also die erste Stufe der Prädikatsweine in Deutschland, und er war noch einwandfrei. Mit Sicherheit hätte er vor ein paar Jahren anders geschmeckt, aber das ist ja gerade das Spannende bei Wein.

Weiterlesen

Weinlaubenhof KRACHER Burgenland Nummer 6 Trockenbeerenauslese 2008

Grüß Gott,

wie Sie, wenn Sie meinen Blog regelmäßig und aufmerksam lesen, sicherlich wissen, habe ich keine Lieblingsart von Wein. Ich bevorzuge weder ein Land, eine Region, einen Winzer, eine Rebsorte, noch einen Anbau- oder Ausbaustil. Wobei es natürlich schon Weine gibt, die eine gewisse und teils große Vorfreude bei mir auslösen, wie zum Beispiel der heutige Wein: eine Trockenbeerenauslese aus dem Burgenland.

Weiterlesen

Weingärtner’s Riesling SECCO

Guten Tag,

bald beginnt ja wieder die große Champagner- und Sektzeit. Es gibt jedoch auch Menschen, die den teils kräftigen Hefegeschmack im Schaumwein nicht so gerne mögen. Hierfür eignet sich dann ein Perlwein wie perfekt, die in Deutschland ja oft „Secco“ heißen (was eigentlich „trocken“ bedeutet, hier aber nicht so verwendet wird). Bei Seccos sollte man nur darauf achten, aromatischere Rebsorten zu wählen, da ja der Hefegeschmack fehlt und durch die Kohlensäure schwache Aromen überdeckt werden können. Aus diesem Grund wollen wir uns heute einen Riesling-Secco anschauen (und ihn trinken).

Weiterlesen

2014 Pfalz MORIO-MUSKAT lieblich

Grüß Gott,

Peter Morio gründete 1926 die Außenstelle der Bayerischen Landesanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Würzburg auf dem Geilweilerhof in Siebeldingen, die man heute als Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof kennt, welches seit 2008 Teil des Julius-Kühn-Instituts ist. Man kennt Peter Morio vor allem wegen seiner vier Neuzüchtungen: Bacchus, Domina, Optima und Morio-Muskat (Warum der wohl so heißt? ^^).

Anders als vom Züchter angegeben, ist der Morio-Muskat 1928 nicht aus Silvaner und Weißburgunder gekreuzt, sondern aus Silvaner und gelbem Muskateller. Der Morio-Muskat hat ein ausgeprägtes Muskatelleraroma und wird heute hauptsächlich in Rheinhessen und der Pfalz angebaut.

Weiterlesen

Herrenberger Hof Riesling Pfalz 2015

Grüß Gott,

DIE Rebsorte Deutschlands ist unbestreitbar der Riesling. (Auch wenn es mein fränkisches Herz schon etwas schmerzt, dass es nicht der Silvaner ist.) Aber ganz ehrlich: Das Weinland Deutschland wird außerhalb des deutschen Sprachraums quasi mit dem Riesling gleichgesetzt. Vielleicht kennt man dort noch die Scheurebe – den frechen Cousin des Rieslings – den Weißburgunder (und hoffentlich den Silvaner). Nichtsdestotrotz ist und bleibt der Riesling das Aushängeschild des deutschen Weinbaus. Darum wollen wir heute einen Riesling verkosten und zwar einen vom Herrenbergerhof.

Weiterlesen