GOGER 2016er Sander Kronberg Eiswein Silvaner Franken

Frohe Weihnachten!

Zu Weihnachten wird in vielen Familien groß aufgetischt: mit mehreren Gängen, edlen Speisen und ebensolchen Weinen. Oft macht man sich dabei Gedanken, mit welchem Sekt oder Champagner man das Menü eröffnet und welche Weiß- und Rotweine man zu Vor- und Hauptspeise reicht. Wenn man dann jedoch am Ende des Menüs beim Dessert ankommt und ein Familienmitglied (oder in Nicht-Corona-Jahren ein anderer Gast) fragt, welchen Wein es zur Nachspeise gibt, kann es leicht passieren, dass man völlig überfordert ist, weil man sich darüber keine Gedanken gemacht hat. Natürlich kann man den Rotwein des Hauptgangs stehen lassen oder einen klassischen Südwein servieren. Doch um es angelehnt an Goethe zu sagen:

Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.

(Geflügeltes Wort – angelehnt an Johann Wolfgang von Goethes „Erinnerung“)

Es gibt auch ausgezeichnete Dessertweine aus deutschen Landen, die zumeist Prädikatsweine sind. Diese ‚Qualitätsweine mit Prädikat‘ sind der Reihe nach nach Mostgewicht (d. h. nach Grad Oechsle) aufsteigend wie folgt sortiert: Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese und Trockenbeerenauslese. Und dann gibt es noch einen sechsten Prädikatswein ‚außer Konkurrenz‘: den Eiswein. Dieser hat kein Mindestmostgewicht – er wird dafür nach einer speziellen Methode hergestellt: Die Trauben werden im Winter bei solchen Temperaturen gelesen, dass sie bei höchstens Minus sieben Grad Celsius (-7°C) gekeltert werden. Dann ist das meiste Wasser in den Trauben gefroren und nur ein bisschen Wasser, nämlich das, das sich an den Zucker gebunden hat, wird aus den Trauben gepresst. Das Ergebnis sind höchstkonzentrierte Weine (deren Mostgewichte oft weit, weit über denen anderer Prädikatsweine liegen). Aber das Ergebnis sind auch nur noch circa fünf bis zehn Prozent der Menge an Wein, die man normal erzielt hätte. Nicht mit dem Eiswein verwechseln darf man „künstliche Eisweine“, bei denen Trauben geerntet und dann gefroren werden, bevor sie gekeltert werden. Dieses Verfahren wird Kryoextraktion genannt und manchmal in Ländern eingesetzt, in denen es nicht kalt genug wird, um „echten Eiswein“ herzustellen. Die Kryoextraktion ist in Deutschland nicht erlaubt, um Eiswein herzustellen. Es wird auch diskutiert, ob „echte Eisweine“ nicht deswegen hochwertiger sind bzw. sein müssen, weil im Rebstock, wenn es gefriert, Vorgänge ablaufen, die die Qualität des Mostes beeinflussen. Wir wollen nun aber zurück zu „echten Eisweinen“ kommen.

Ich habe mich für das Weihnachtsfest 2020 für einen Eiswein aus Franken aus der Rebsorte Silvaner, der auf rotem Gipskeuper wuchs, als Dessertwein entschieden. Dieser wurde in der Nacht vom 13. auf den 14. November 2016 (was für einen Eiswein relativ früh ist – 2016 aber auf Grund der extrem niedrigen Temperaturen geklappt hat) um 3:00 Uhr früh bei sage und schreibe minus neun Komma sechs Grad Celsius (-9,6°C) in einer Steillage gelesen. Das ist echt krass und verdient Bewunderung, wie ich finde. Der Eiswein wurde mir freundlicherweise vom Weingut & Hotel Goger aus Sand am Main kostenfrei zum Verkosten und zum Bloggen im Rahmen eines Produkttests zur Verfügung gestellt. Tausend Dank nach Sand am Main!

Weiterlesen

BELLMAN PORT White

Schönen Abend,

nachdem ich Ihnen neulich einen süßen Rosé-Port vorgestellt habe, folgt heute der dazugehörige White-Port. Bei Portweinen wird nicht – wie bei manch anderen Südweinen – einem quasi fertigen Wein Alkohol zugesetzt, sondern dem noch gärenden Most. Dadurch verbinden sich in Portweinen jugendliche Aromen, wie sie zum Beispiel ausgeprägt in Federweißem zu finden sind, mit denen schwerer, lagerfähiger Südweine. Durch den hohen Alkoholgehalt sind Portweine, vor allem jedoch die süßen Vertreter, sehr lange lagerfähig. Freuen Sie sich mit mir auf den heutigen White-Port.

Weiterlesen

BELLMAN PORT Rosé

Guten Abend,

die Klassifizierung der verschiedenen Portweinarten (von Tawny über Ruby bis hin zu so seltenen Wörtern wie Garrafeira) mit ihren über zehn Weintypen ist nicht nur eigentlich einen eigenen Beitrag wert, sondern steht schon auf meiner To-Do-Liste. Die (sofern ich das richtig verstanden habe) jüngste Portweinsorte kam mit dem Rosé Port erst im Jahre 2008 bzw. 2009 hinzu (seit 2008 gibt es solche Portweine, seit 2009 gelten sie offiziell als eigene Sorte). Wie die Farbe nahelegt, sind Rosé-Portweine geschmacklich eine Mischung aus White und Ruby. Der meist sehr schönen Farbe wegen findet man Rosé Ports vermehrt in Cocktailrezepten und somit finden die Weine Eingang in die Cocktails. Wir wollen heute aber keinen Cocktail mixen, sondern den Portwein verkosten. Aufs Wohlsein!

Weiterlesen

Malmsey Madeira Wine Sweet H.M.Borges 15 anos

Ich wünsche Ihnen einen schönen Ersten Mai!

Und, was haben Sie heute nicht gemacht? Waren Sie anlässlich des „Arbeiterkampftags“ bei keiner Maikundgebung? Waren Sie in Gedenken an „Josef den Arbeiter“ nicht in der Kirche? Oder sind Sie zur Nicht-Eröffnung der Freibad- und Kellersaison mit dem Fahrrad nirgendwo hin gefahren? Naja, Sie merken schon: In Zeiten von Corona ist vieles etwas anders als normal. Zum Glück gibt es aber wenigstens ein paar Freuden des Lebens, die sich wunderbar mit #stayhome verbinden lassen: Der maßvolle Genuss eines feinen Tröpfchens zum Beispiel. Von einem solchen werde ich Ihnen sogleich berichten. Den Wein habe ich von meiner Kanaren- und Madeira-Kreuzfahrt mitgebracht; es ist ein süßer, fünfzehnjähriger Madeira aus der Rebsorte Malvasia aus dem Hause H.M. Borges. Viel Spaß wünsche ich Ihnen nun bei einer geistigen und sinnlichen Maiwanderung über die Blumeninsel im Atlantik.

Weiterlesen

VINHO MADEIRA WINE H. M. BORGES SUCRS. LDA. medium sweet

Guten Abend,

die Gebote der Stunde heißen #stayhome #wirbleibenzuhause #flattenthecurve – und das ist auch richtig so! Das bedeutet aber auch, dass man zur Zeit nicht nach Madeira fahren soll und folglich dort auch keine Südweine probieren kann. Deshalb passt diese kleine Serie der Madeira-Probierfläschchen, die ich Ihnen gerade vorstelle, sehr gut in unsere Zeit. So können wir wenigstens im Geiste nach Madeira fahren. Freuen Sie sich also mit mir auf das dritte Probierfläschchen, in dem sich ein halbsüßer Madeirawein befindet.

Weiterlesen

VINHO MADEIRA WINE H. M. BORGES SUCRS. LDA. dry

Grüß Gott,

vor ein paar Tagen hat mir Michaela (www.michaelaschreibt.wordpress.com) erzählt, dass sie ein Probierset Madeiraweine geschenkt bekommen hat (nicht von mir …). Da sie weiß, dass ich mich mit Weinen ein bisschen auskenne, hat sie mich gefragt, ob ich die Weine zusammen mit ihr verkosten will. Da habe ich natürlich nicht nein gesagt – und so finden Sie anbei den ersten Beitrag dazu.

Weiterlesen

Besuch bei H.M. Borges auf Madeira

Halli hallo,

ich habe ja, wie Sie wissen, vor einigen Wochen eine Kreuzfahrt auf die Kanaren und nach Madeira unternommen. Von dort brachte ich sechs Weine zum Verkosten mit nach Hause: drei von Madeira, zwei von Lanzarote und einen von La Palma. Vier dieser Weine habe ich Ihnen schon vorgestellt, mit den zwei fehlenden – beide von dem Madeiraweingut H.M. Borges – wollte ich warten, bis dieser Beitrag online ist, da ich auf Madeira das Weingut selbst besucht habe und dort auch einen zwanzigjährigen Malvasia-Süßwein verkosten durfte. Das Glas Madeirawein wurde mir vom Weingut H.M. Borges freundlicherweise kostenfrei zum Verkosten und Bloggen zur Verfügung gestellt. ❤️-lichen Dank dafür!

Weiterlesen

MOSCATEL DULCE SWEET SUESSWEIN la geria LANZAROTE

Guten Abend meine hochverehrten Leserinnen und Leser,

der vierte Wein meines Kanaren- und Madeiraurlaubs steht nun zur Verkostung an. Es ist ein Muskateller mit Malvasia von der mondlandschaft- und wüstenähnlichen Vulkaninsel Lanzarote. Die brennende, glutheiße Kanarensonne macht ihn zu einer Aprikosenmarmeladen- und Honig-Super-Bombe mit Rosen und Veilchen en masse; die Vulkane, die in den Jahren 1730 – 1736 sowie 1824 große Teile der Insel zerstörten, unsagbares Leid verursachten, über 400 Häuser, ja, ganze Dörfer unter sich begruben, geben dem Wein zwar durch das zurückgelassene Vulkangestein einen betörenden Charakter, aber auch eine historische, menschliche und tragische Facette, die meiner Meinung nach nicht vergessen werden darf.

Weiterlesen